Umzug Thaler Reiterhof: Mehr Verkehr befürchtet

Bellenberg / Ingrid Weichsberger 07.07.2018

Der Gemeinderat in Bellenberg nimmt üblicherweise keine Stellung zu Veränderungen der Flächennutzungs- und Bebauungspläne ihrer Nachbarkommunen. Beim geplanten Umzug des Reiterhofes vom Thaler Ortskern hinaus ins Landgrabenthal ist dies anders. Die Räte befürchten, dass durch die Größe des Hofes mit nahezu 100 Pferden das einzige Naherholungsgebiet der Gemeinde enorm beeinträchtigt wird und der Autoverkehr zunehmen wird.

Neben der Verschmutzung der Spazierwege durch Pferdeäpfel befürchtet Bürgermeisterin Simone Vogt-Keller auch eine rapide Zunahme des Autoverkehrs in der Gemeinde. „Die Stadt Vöhringen soll die künftige Verkehrsführung im Bebauungsplan darstellen“, forderte sie in der Sitzung des Gemeinderats.

„Anwohner werden leiden“

Die Räte unterstützten ihre Meinung und Dietmar Jäckle machte deutlich, dass es dort auch große Veranstaltungen geben werde. Deshalb werde der Autoverkehr zunehmen. „Die Anwohner an der Steige, der Bauerngasse und an der Staatsstraße werden darunter leiden“, befürchtet Jäckle.

Auch der Zweite Bürgermeister Kurt Bucher sieht die Ansiedlung des Hofes nahe dem Riedhof kritisch. Denn  in Bellenberg gibt es ebenfalls einen Reiterhof. „In unserem Naherholungsgebiet werden dann etwa 120 Pferde unterwegs sein“, befürchtet Kurt Bucher.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel