Illertissen Tage der Orientierung am Kolleg

Illertissen / HF 16.03.2012

Früher gab es die Besinnungstage. Gemeinsame Vormittags ohne schulische Verpflichtung sollten die Klassengemeinschaft stärke. Dieses Ziel rückt am Kolleg der Schulbrüder in diesem Schuljahr wieder in den Vordergrund. Mit "Orientierungstagen", in zeitlich und inhaltlich erweiterter Form. Als erste Zielgruppe wurden die vier neunten Klassen ausgewählt. Die Klassen 9a und 9b machten den Anfang, die beiden anderen folgen dann im April.

Ort des Geschehen: Das Haus der Begegnung "St. Claret" in Weißenhorn. Dort hielt Referentin Margarete Wachter die Fäden mit Unterstützung der jeweiligen Klassenleiter fest in der Hand. So merkten die Schüler schnell, das sie sich persönlich einbringen und hinterfragen mussten, egal, ob nun Kooperationsspiele, Vorstellungs- und Reflexionsrunden, ernsthafte Gespräche, das Erstellen von Collagen, das Analysieren von Konflikten oder Problemen innerhalb der Klasse angesagt waren. In angenehmer Atmosphäre blieben Zeit und Raum für die altersgerechte Diskussion aktueller und zukünftiger Lebensthemen. Höhepunkt für die Schüler war die "kommunikationsfördernde Übernachtung", aufsichtstechnisch eher etwas stressig für die Lehrer.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Nacht- und Morgenmeditation, Klangreisen und Gottesdienst zur persönliche Glaubensorientierung und Entspannung. Zur Abwechslung bot das Haus einen Spielraum mit Kicker, Billard und Tischtennis, einen Bücherladen und sogar eine Turnhalle. Auch der gemeinsame Frühsport mit Margaret Schlosser hat ebenso wenig geschadet wie das abendliche Fußballspiel mit "Spielertrainer" Dr. Christian Feldt.

Als zentrales Thema stand bei der 9a "Angst- und Stressbewältigung" auf dem Programm, während die 9b sich mit ihrer "Klassengemeinschaft". Schüler und Lehrer waren sich am Ende einig über zahlreiche positive Effekte der "Orientierungstage".