Bibertal/Neu-Ulm Täter nach Angriff auf Bürgermeister noch flüchtig

Bibertal/Neu-Ulm / THOMAS LIERSCH 12.11.2012
Noch immer ist unklar, wer den Bibertaler Bürgermeister Robert Strobel verprügelte. Auch zahlreiche Befragungen brachten die Polizei nicht weiter.

Seit einigen Wochen tastet sich Bürgermeister Robert Strobel aus Bibertal (Kreis Günzburg) an den normalen Arbeitsalltag heran, nun ist der 45-Jährige wieder voll in seine Dienstgeschäfte eingestiegen. Ein Unbekannter hatte ihn Ende September bei einer Prügelattacke schwer verletzt. Die Polizei hat auch nach Befragungen möglicher Zeugen keinen entscheidenden Ermittlungshinweis gewinnen können, wie Pressesprecher Christian Owsinski vom Polizeipräsidium in Kempten erklärte.

Ziel der mehrere Wochen andauernden Befragung durch die Kriminalpolizei Neu-Ulm war es, die Identität des Angreifers zu klären. Viele Zeugen hatten sich gemeldet, sagt Owsinski. 17 davon, die brauchbare Hinweise zu haben schienen, seien vernommen worden. Außerdem habe die Polizei die Bewohner in der weiteren Nachbarschaft des Bürgermeisters befragt, 61 Haushalte seien besucht worden. Zwar seien einige Hinweise auf Fahrzeuge eingegangen, die sich zur Tatzeit in der Nähe befunden haben. Einen neuen Ermittlungsansatz hätten die Befragungen jedoch nicht erbracht.

Wie berichtet, hatte der Gesuchte dem Bürgermeister am Abend des 26. Septembers an dessen Wohnhaus in Kissendorf aufgelauert. Der Täter fragte Strobel erst, ob er der Bürgermeister sei. Dann schlug er ihn nieder. Strobel, der kurzzeitig bewusstlos war, erlitt schwere Gesichtsverletzungen, darunter Brüche von Jochbein, Oberkiefer und Nase. Er musste deshalb im Ulmer Bundeswehrkrankenhaus operiert werden.

Die unmittelbar nach der Tat begonnene Großfahndung nach dem etwa 1,85 Meter großen Mann zwischen 20 und 30 Jahren mit kurzen dunklen Haaren blieb trotz Hubschraubereinsatzes ohne Erfolg. Auch das Motiv der Gewalttat ist weiter offen. Strobels zweiter Stellvertreter, Lorenz Dirr, hielt es damals für möglich, dass hinter der Tat ein unzufriedener Bürger stecken könnte, der einen Auftragsschläger engagiert hatte.

Der CSU-Politiker Strobel ist seit 2002 Bürgermeister in Bibertal. Davor war er sechs Jahre Gemeinderat in Pfaffenhofen im Kreis Neu-Ulm.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel