Nimm2, Toffifee oder Knoppers: Wer kennt sie nicht, die Marken von Storck, dem Süßwarenhersteller aus Berlin. Nun will das Unternehmen sich direkt in Senden ansiedeln. An der Berliner Straße neben dem kürzlich erst eröffneten Burger King soll der bundesweit vierte Marken-Shop entstehen. Wie zu erfahren ist, würde Storck einen weiteren Teil der Fläche im Gebäude von Ralf Knobel belegen, die bis vor wenigen Jahren von einem Reifen-Service genutzt wurde. Dort sollen dann die rund zehn Marken des Konzerns auf jeweils eigens dafür reservierten Flächen präsentiert werden. Zudem wäre Platz für saisonale Sortimente und Sondereditionen.

Entscheidung fällt am Dienstag

Marken-Shops für Mamba, Merci und Dickmann’s gibt es bereits im Centro in Oberhausen, im Gewerbepark Mülheim-Kärlich bei Koblenz sowie im Ochtum Park in Bremen. In Senden steht der Ansiedlung allerdings das Einzelhandelskonzept entgegen. Dieses verbietet im Gewerbegebiet im Norden innenstadtrelevante Sortimente – dazu gehören auch Süßigkeiten. Die Entscheidung haben die Stadträte am Dienstag im Bauausschuss.