Bildung Chemiker Dr. Wolfgang Martin hört auf

Dozent Wolfgang Martin in seinem  letzten Chemie-Kurs für die Vhs.
Dozent Wolfgang Martin in seinem letzten Chemie-Kurs für die Vhs. © Foto: Manuela Rapp
Illertissen / man 06.07.2018

Stinkbomben wurden – trotz dringlicher Bitten – auch im letzten Kurs von Dr. Wolfgang Martin nicht gebaut. Der promovierte Biochemiker, den Volkshochschul-Leiter Dieter Rösch ein „Urgestein der Vhs-Kursleiter“ nennt, hört jetzt auf. „Ich bin 67 Jahre, selbständig, und das nimmt mich in Anspruch“, erklärte er nach zehn Jahren im Dienste der Kinder-Volkshochschulen „Talenta“ und „Pfifficum“. Und fügt hinzu: „Man muss gehen, wenn man selber noch gehen kann.“

68 Kurse

Kindern die Freude an Naturwissenschaften und chemischen Experimenten zu vermitteln, das sei seine Intention gewesen. Damit scheint der Mann aus Holzschwangen einen Nerv getroffen zu haben: „Rund 500 Mädchen und Jungs haben an Wolfgang Martins 68 Kursen teilgenommen“, hat Dieter Rösch zusammengerechnet. Rein zeitlich gesehen entspreche dies 300 Stunden netto.

Jeder Kurs sei aufgrund der benötigten Geräte und Gerätschaften eine logistische Herausforderung gewesen, betont der VHS-Geschäftsführer und fügt hinzu: „Die Talenta ist nicht ergebnisorientiert.“ Chemie ist nicht nur Dr. Wolfgang Martins Profession. Ihm geht es auch darum, praktisch tätig zu sein. „Ich wollte Kindern zeigen, was Chemie macht und machen kann“, sagt er. Deren Interesse sei seine Motivation. Es sei toll, mit den Grundschülern zu arbeiten. Für sie sind die Kurse gedacht. „Passiert ist zum guten Glück nie etwas“, erklärt er. Vielleicht mal ein Spritzer.  

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel