Musik Stars von morgen spielen in Illertissen

Fritz Unglert organisiert das Festival internationaler Nachwuchskünstler und freut sich, dass die Stadt Illertissen einen Zuschuss gewährt.
Fritz Unglert organisiert das Festival internationaler Nachwuchskünstler und freut sich, dass die Stadt Illertissen einen Zuschuss gewährt. © Foto: Inge Sälzle-Ranz
Illertissen / Von Inge Sälzle-Ranz 14.08.2017

Junge Künstler – Stars von morgen“ hat Fritz Unglert das Festival genannt, bei dem vom 7. bis 22. Oktober wieder herausragende junge Musiker in Illertissen auf der Bühne stehen werden. Veranstalter ist der 330 Mitglieder zählende Freundeskreis Kultur im Schloss, Organisator und Motor vor allem Fritz Unglert. Bei der Auswahl hat er wieder für eine beeindruckende musikalische Bandbreite gesorgt und spricht von „Highlights“ für die Besucher.

Bei Fritz Unglert braucht es nur einen kleinen Anstupfer, und er sprudelt vor Begeisterung. Dass er künftig von der Stadt 4000 Euro als Zuschuss für sein Festival und weiterhin auch Susanne Schewetzky vom Kulturamt als Unterstützung bekommt, freut ihn. Allerdings, so betont er, sei der Betrag nur einer von mehreren, die dringend nötig seien, um dieses inzwischen etablierte Festival auf die Beine stellen zu können. „Ich bin aber auch immer bereit, mich dafür zu verkämpfen“, sagt er und erzählt gleich die Geschichte, wie es ihm gelungen ist, auch vom Freistaat Bayern einen finanziellen Beitrag zu ergattern. Da musste er nach anfänglichen Absagen bis zu Kultusminister Ludwig Spänle vorpreschen.

Schließlich, davon ist der leidenschaftliche Kulturmanager überzeugt, sei es wichtig, junge Talente zu fördern und in einem Mittelzentrum wie Illertissen herausragende Kultur anzubieten. Unglert denkt dabei auch immer wieder an lokale Preisträger, versucht so oft wie möglich, ihnen Gelegenheiten zu Auftritten zu verschaffen.

An drei Wochenenden im Oktober werde in Illertissen zum vierten Mal „Außergewöhnliches“ zu hören sein, sagt Unglert voller Enthusiasmus. Eröffnet wird das Festival im Festsaal des Kollegs der Schulbrüder am Samstag, 7. Oktober, mit dem Jungen Kammerorchester Stuttgart und zwei talentierten Solisten: dem Hornisten Felix Klieser, der ohne Arme spielt und Träger des Integrationspreises „Life-Award“ ist, sowie Anne-Sophie-Mutter-Stipendiat Dominik Wagner am Kontrabass.

„Piano Princess“

Am Sonntag, 8. Oktober, kommt die in Illertissen längst bekannte Pianistin Valentina Babor in den Barocksaal. „Sie macht aber heuer etwas ganz Neues“, betont Unglert. Zusammen mit drei jungen Musikern an Gitarre, Bass und Schlagzeug werde sie verschiedene Musikstile und Genres kombinieren – von Gershwin bis Chopin, von Mozart bis Piazzolla, von Klassik bis Filmmusik. Die Wurzeln seien in der Zusammenarbeit mit dem weltberühmten Geiger David Garrett zu finden. „Piano Princess Live“ lautet der Titel.

Albrecht Menzel, Stipendiat der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung, war im vergangenen Jahr ebenfalls schon in Illertissen und hat mit Mozarts Violinkonzert KV 219 sowie dem „Erlkönig“ von Heinrich Wilhelm Ernst begeistert. Am Samstag, 14. Oktober, ab 19 Uhr, wird der Violinist im Barocksaal des Vöhlinschlosses Bach-Kompositionen spielen. Eventuell, meint Unglert, könne er Menzel am Vortag noch für einen Workshop mit Schülern gewinnen. Menzel gilt auch als musikalischer Mentor des Festivals, Schirmherrin ist Europaministerin Beate Merk. Das vierte Konzert werden vier junge Hornisten, die in Illertissen zum ersten Mal zusammen spielen, am 15. Oktober in der Historischen Schranne bestreiten. Sie kommen von der Bayerischen Staatsoper und den Münchner Philharmonikern. „Vielleicht ist das der Start zu einer Weltkarriere in Illertissen“, meint Unglert. „Das ist schließlich etwas ganz Neues.“

Moderate Preise

Der Tölzer Knabenchor am Samstag, 21. Oktober, die Berliner Camerata mit Geigerin Heidi Schmid zusammen mit dem Schweizer Pianisten Joseph-Maurice Weder beim Abschlusskonzert am Sonntag, 22. Oktober, wieder in der Festhalle des Kollegs: „Illertissen hat Unglaubliches zu bieten“, sagt Fritz Unglert und hofft darauf, dass noch mehr Gäste aus der eigenen Stadt kommen als bisher. Etwa 1000 Besucher zählte er im vergangenen Jahr, die meisten aus dem Umland. Mit 18 Euro sei der Eintrittspreis sehr moderat, sagt Unglert. Darauf lege der der Freundeskreis Wert. „Damit möglichst viele Menschen sich das leisten können“.

Unterstützung vom Freundeskreis Kultur

Vorverkauf Karten für die Konzerte am 7., 8, 14., 15., 21.. und 22. Oktober gibt es im Vorverkauf bei Fritz Unglert, Tel. (07303) 72 57, bei Buch & Musik, Tel. (07303) 92 84 64, im Traffiti Center Ulm, Tel. (0731) 166 21 24. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

Geldspritzen Finanziell unterstützt wird das Festival vom Freundeskreis Kultur im Schloss, von der Stadt Illertissen, dem Landkreis Neu-Ulm, dem Bezirk Schwaben und dem Freistaat Bayern.