Infrastruktur Stadt ärgert sich über die Telekom

Senden / Niko Dirner 10.11.2018

Bürger und auch die Stadtverwaltung ärgern sich derzeit über die Arbeiter, die im Auftrag der Telekom die Internet-Versorgung ausbauen. Wie berichtet, sollen rund 9000 Haushalte ab Ende 2018 schneller surfen können. Rund 50 Kilometer Glasfaser verlegt, 29 Verteiler aufgerüstet werden. Doch oft würden die Arbeiten nicht so laufen, wie sich die Stadt das vorstelle, sagte Bürgermeister Raphael Bögge jetzt im Stadtrat. „Wir sind fast verzweifelt.“ Der Frust sei groß. So seien etwa die Beschilderungen schlecht. Eine Frau aus der Wiesentalstraße berichtete, seit Tagen sei ohne Vorwarnung abgesperrt und nichts passiere. Bögge sagte, der städtische Mitarbeiter Dirk Miethke sei ständig unterwegs und reden mit den Arbeitern. Doch oft werde er gar nicht verstanden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel