Politik SPD rügt Umgang der CSU mit Merkel

Will für die SPD in den Landtag: Daniel Fürst.
Will für die SPD in den Landtag: Daniel Fürst. © Foto: Patrick Fauß
Weißenhorn / Patrick Fauß 14.07.2018

Rund 30 Mitglieder des SPD-Unterbezirks Neu-Ulm haben im Café Habis Vertreter für die Europakonferenz der Schwaben-SPD gewählt. Dort werden dann die Kandidaten für die Europawahl bestimmt. Bundestagsabgeordneter Karl-Heinz Brunner schimpfte in seinem Bericht über den Umgang der CSU mit der Kanzlerin. „Schlimm“ sei das gewesen. In Verhandlungen habe die SPD durchgesetzt, dass das Recht auf Asyl uneingeschränkt gelte und es „keine Lager in irgendeiner Form geben wird“.

SPD-Landtagskandidat Daniel Fürst (34) betonte, dass er es leid sei „an jeder Ecke und an jeder Stelle“ über Flüchtlinge reden zu müssen. Als viel wichtiger erachte er Themen wie Wohnen, Arbeit und Familie. Fürst nannte fehlende Kita-Plätze, überhöhte Preis für Wohnraum als Stichpunkte. Er vermisse Antworten der bayerischen Staatsregierung auf Zukunftsthemen wie etwa der sich rasant verändernden Arbeitswelt. An der Landesspitze werde gewartet und zu wenig im Vorfeld unternommen.

Die Delegierten sind: Maren Bachmann, Daniel Fürst, Karl-Heinz Brunner, Bernd Bachmann, Stefanie Steinle, Jutta Noack, Patrick Steiner, Regina Rusch.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel