Vöhringen Sozialarbeiter an Vöhringer Grundschule

Vöhringen / IWE 07.11.2013

Die Stadt Vöhringen finanziert eine Halbtagesstelle für die Jugendsozialarbeit an der Grundschule Süd. Im kommenden Haushalt werden für die ersten vier Monate des Schuljahres 2014/2015 5000 Euro eingestellt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 30 000 Euro jährlich. Daran beteiligen sich die Regierung von Schwaben und der Landkreis Neu-Ulm mit je 8260 Euro. Für die restlichen Kosten muss die Stadt selbst aufkommen. Alle Mitglieder im Haupt- und Umweltausschuss des Vöhringer Stadtrates haben diesem Vorschlag der Verwaltung in ihrer jüngsten Sitzung zugestimmt. Ab diesem Schuljahr gibt es an der Grundschule Süd zwei Ganztagesklassen.

Vor 50 Jahren hätte jeder gefragt, ob die Einrichtung einer Jugendsozialarbeit notwendig sei, sagte Bürgermeister Karl Janson in der Sitzung. Aber die familiären Probleme der Schüler steigen an und äußern sich in Defiziten im sozial-emotionalen Bereich, sowie in Lernschwächen. "Die Lehrkräfte können diese Herausforderung nicht leisten", zitierte Bürgermeister Janson aus dem Schreiben der Rektorin Barbara Rothermel. Viele Schüler erfahren von ihren Eltern wenig Unterstützung, seien oft auf sich gestellt. Sie verbringen ihre freien Stunden vor dem PC oder dem Fernseher. Wenn wir uns nicht engagieren, kommen diese Kinder aufs falsche Gleis, sagte Janson. "Wir sollten versuchen, sie einzufangen."