Theater Skurilitäten des Miteinanders

Auszeit für Schauspieler, Zuschauer sind dran. Besonders Überzeugend: Christine Bayerle (rechts).
Auszeit für Schauspieler, Zuschauer sind dran. Besonders Überzeugend: Christine Bayerle (rechts). © Foto: Lisa Maria Sporrer
Illertissen / Lisa Maria Sporrer 23.07.2018

Zwei Schauspielerinnen auf der kleinen Bühne. Eine klammert sich ans Bein der anderen. „Das war nicht so gemeint“, bettelt die Klammernde. „Ob es so gemeint war, sagt gleich das Licht. Und das Licht ist weiß.“ Auftritt der dritten Person: „Kinder, es ist völlig egal wer mit der Katze spielen darf.“ Die Katze: ein imaginärer Gegenstand, der nur solange Bedeutung hat, bis der vierte Akteur die Bühne betritt: „Bin ich hier richtig beim Entspannungsseminar?“

Es war skurril, was die vier Schauspieler der Gruppe „Rezeptfrei“ auf der Bühne im Illertisser Jugendhaus zeigten. Skurril und lustig. Denn diese kleine Einstiegsszene gab den rund 20 Zuschauern einen Vorgeschmack auf das, was sie in den nächsten Stunden erwarten sollte: Improvisationstheater vom Feinsten. „Wie der Abend wird, hängt auch von euch ab“, verkündete eine der Schauspielerinnen, Verena, „Veri“ ,Kolb, bevor es am Freitagabend so richtig los ging. „Wo sonst kann man all das Menschliche ausprobieren und sich an den Skurilitäten des zwischenmenschlichen Miteinanderns erfreuen, wenn nicht beim Improtheater“, sagt Christine „Tine“ Bayerle, die mit ihren offenen Art und den komischen Wendungen besonders gut ankam.

Nichts war geplant. Alle Szenen entstehen spontan, ohne Regisseur, Textbuch oder Absprache zwischen den Schauspielern. Knappe Vorgaben der Zuschauer genügen, um unberechenbare Mini-Dramen in Gang zu setzen. Wie bei der ersten von den Zuschauern vorgegebenen Szene in Illertissen: ein bayerisches Einfamilienhaus. „Wir brauchen zwei Räume“,meint Veri. Die Zuschauer fordern eine Besenkammer und eine Speisekammer. Auf der Suche der Schauspieler nach Handschuhen, um ein scheinbar zerbrochenes Gurkenglas zu beseitigen, entspinnt sich so eine komische Geschichte.

Das Motto des Abends „100 Jahre Bayern“, um das die Szenen kreisten, war nicht zufällig gewählt: In Illertissen wurde am Freitag ganz offiziell das 100-jährige Bestehen des Freistaats und das 200-jährige Jubiläum der bayerischen Verfassung gefeiert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel