Roggenburg Show, Sport und Spektakel

Die Zuschauer haben während des Sommerfests des Pferdesportvereins in Roggenburg viele spannende Vorführungen erlebt. 2000 Besucher kamen am Wochenende auf die Reitanlage. Foto: Dave Stonies
Die Zuschauer haben während des Sommerfests des Pferdesportvereins in Roggenburg viele spannende Vorführungen erlebt. 2000 Besucher kamen am Wochenende auf die Reitanlage. Foto: Dave Stonies
Roggenburg / DAVE STONIES 05.08.2013
Seit 1996 ist das Sommerfest des Pferdesportvereins Roggenburg ein Publikumsmagnet. Am Wochenende fand die 17. Auflage mit einem bunten Programm statt. Höhepunkt war eine Feuershow.

Pony-, Spring- und Westernreiten, Dressur und Kutschenfahrten. Dazu Live-Musik und eine Feuershow. Alles das haben die Veranstalter des Roggenburger Pferdesportvereins (PSV) am Wochenende den Besuchern des Sommerfests geboten. Schon am Samstagmittag herrschte ein buntes Treiben auf dem Pferdehof zwischen Roggenburg und dem Ortsteil Biberach. Das Sommerfest des PSV gibt es bereits seit 1996, es ist seit vielen Jahren ein Publikumsmagnet.

Nun also stieg die 17. Auflage. 2000 Besucher kamen nach Roggenburg - und erlebten ein vielfältiges Musikprogramm. Neben der Coverband "Parkbank" spielte unter anderem eine RocknRoll-Gruppe. Zudem trat Sängerin Nicole Graf auf, eine leidenschaftliche Reiterin. Sie sorgte für die musikalische Untermalung der Pferdesegnung.

"Wir sind sehr zufrieden mit den Besucherzahlen, wegen der hohen Temperaturen haben wir mit weniger Publikum gerechnet", sagte PSV-Sprecherin Iris Dobner. Ein Höhepunkt war das Voltigieren der PSV-Leistungsgruppe. Die achtköpfige Mannschaft hatte kürzlich bei den Schwäbischen Meisterschaften einen beachtlichen dritten Platz erreicht. In dieser wie in anderen Disziplinen kam es darauf an, das Pferd und Reiter eine Einheit bilden. Während der Reiter auf dem Rücken seines Pferdes akrobatische Kunststücke zeigte, musste das Pferd gleichmäßig galoppieren.

Beim PSV Roggenburg gibt es mehrere Voltigiergruppen. Schon vom dritten Lebensjahr an werden die Nachwuchsreiter spielerisch an die Sportart herangeführt, berichtete die Sprecherin des Vereins.

Nur zwei Stunden nach dieser Aufführung präsentierten die Organisatoren mit der Reitshow "Bandidas" das nächste Highlight ihres Sommerfests. Der Inhalt der Aufführung: Irgendwo in Mexico wird eine Stadt überfallen, ein Mann entführt. Seine beiden Töchter machen sich auf die Suche, um ihren Vater freizukaufen. Während der Reise durch das Land erleben die beiden "Bandidas" viele spannende Abenteuer. Sie handeln mit gestohlenem Geld, überfallen Kutschen und reisen durch ein unentdecktes Land. Dabei wird den Töchtern das "mühsam gestohlene Geld" von einer Banditen-Bande wieder weggenommen. Auf ihrer Rettungsmission müssen die beiden jungen Frauen auch einen Vulkan erklimmen, doch die Höhenluft macht ihnen schwer zu schaffen. Völlig erschöpft sehen die "Bandidas" mehrere Lichtwesen, die ihnen wieder neue Kraft geben, um sie für den letzten Teil ihrer Reise zu rüsten.

Während des 30-minütigen Spektakels dieser Pferde-Feuershow wurden die einzelnen Szenen immer wieder musikalisch untermalt. Ein Sprecher erklärte den Zuschauern zwischendurch die Zusammenhänge der Geschichte - während mehrere Reiter auf ihren Pferden durch die Feuerringe sprangen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel