SGM unterliegt bei Türkspor Neu-Ulm mit 1:3

SWP 07.11.2013

Türkspor Neu-Ulm - SGM Dietenheim/Regglisweiler 3:1 (1:0): Die SGM Dietenheim/Regglisweiler hat das zweite Spiel in Folge mit 1:3 verloren. Beim spielstarken Aufsteiger Türkspor Neu-Ulm hielt man zwar gut dagegen und erarbeitete sich Chancen, letztlich stand man aber mit leeren Händen da. Auf dem Neu-Ulmer Kunstrasenplatz am Muthenhölzle setzte die SGM die ersten Ausrufezeichen. Bereits nach sieben Minuten hatte Gabor Juhasz zweimal Stipo Vucak in Szene gesetzt, doch dessen Abschlüsse waren noch nicht zielführend. Auf der Gegenseite kratzte Torhüter Benjamin Rappl einen Cöte-Kopfball von der Linie. In einer abwechslungsreichen Partie hielt die SGM aufopferungsvoll dagegen, musste aber nach 20 Minuten das 0:1 durch Cöte hinnehmen.

Artur König hätte noch vor dem Wechsel den Ausgleich erzielen können, er verpasste eine Vucak-Flanke aber knapp. Aber auch die Türken blieben stets gefährlich und verzeichneten zwei Chancen durch Yesilöz und Sahin. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff fiel die Vorentscheidung, als Yesilöz eine Sahin-Flanke einköpfte. Als 13 Minuten vor dem Ende erneut Yesilöz das 3:0 markierte, musste man das Schlimmste erwarten. Aber die SGM fing sich noch einmal und erarbeitete sich in den letzten Minuten sehr gute Einschussmöglichkeiten. Vladimir Banjac scheiterte am Keeper, Andre German traf den Pfosten und ein Schuss von Juhasz strich am Tor vorbei. Der Ehrentreffer durch Gabor Juhasz nach toller Vorarbeit von Vucak kam für die SGM zu spät. Gegen einen sehr guten Gegner hat man aber gezeigt, dass man in dieser Klasse sehr gut mithalten kann. Letztlich fehlte gegen Türkspor ein bisschen das Glück.

Nächste Spiele: SGM Dietenheim/Regglisweiler - SV Tiefenbach: Sonntag, 10. November, um 14.30 Uhr; die Reserven spielen um 12.45 Uhr.

Türkspor Neu-Ulm Reserve - SGM Dietenheim/Regglisweiler Reserve 1:1 (0:0): Die Reserve der SGM zeigte endlich einmal wieder eine ansehnliche Partie, verpasste es aber, aus der Vielzahl an Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Nach etwas mehr als einer Stunde erlöste Vladimir Banjac seine Farben mit dem 1:0. Doch zwölf Minuten vor dem Ende kamen die Türken mit ihrer ersten Torchance doch noch zum Ausgleich.