Senden Sendener CSU wirft Stadträtin aus der Fraktion

Senden / BÖ 21.08.2013

Ein Streit in der Sendener CSU-Stadtratsfraktion hat Auswirkungen: Die Fraktion wirft die CSU-Stadträtin Monika Schwab wegen fraktionsschädigenden Verhaltens raus. Schwab will diesen Beschluss prüfen lassen. Der Beschluss wurde am Montagabend einstimmig gefasst, teilte Fraktionsvorsitzender Walter Wörtz gestern mit. Die Parteizugehörigkeit werde dadurch nicht berührt. Schwab nahm an dieser turnusmäßigen Fraktionssitzung nicht teil, sie hatte sich entschuldigt. Der Ausschluss sei ein notwendiger Schritt nach den Auseinandersetzungen der vergangenen Wochen, sagte Wörtz. Bleibt es dabei, verliert die CSU in den Ausschüssen einen ihrer sechs Sitze. Schwab wollte gestern zu ihrem Rauswurf aus der Fraktion keine Stellungnahme abgeben. Sie werde ihn rechtlich überprüfen lassen. Ob sie künftig als Einzelkämpferin im Stadtrat agiert oder sich einer anderen Partei oder Gruppierung anschließt, die am Ratstisch vertreten ist, ließ sie offen.

Wörtz bezog in einer Pressemitteilung Position zu den Hintergründen des Rauswurfs. Es habe schon früher parteiinterne Probleme mit Stadträtin Schwab gegeben, zuerst in der Frauenunion, und dann auch im CSU-Ortsvorstand. Nach öffentlich gemachten Vorwürfen Schwabs in Bezug auf die aktuelle Arbeit der Fraktion sehe diese keine Möglichkeit mehr für weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit, stellt der Fraktionsvorsitzende fest.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel