Handel Senden: Kein weiterer verkaufsoffener Sonntag

Senden / pf 25.08.2018

Der Artikel „40 Aussteller bereits dabei“ hat zu heftigen Reaktionen geführt. Wie berichtet, hatte der Gewerbeverband bei der Stadt Senden beantragt, einen dritten verkaufsoffenen Sonntag einzuführen. Dieser sollte es den Ausstellern erlauben, Waren während ihrer Gewerbeschau zu verkaufen. Dieser Antrag wurde jedoch in beiderseitigem Einvernehmen zu Beginn der Sitzung des Ferienausschusses von Bürgermeister Raphael Bögge von der Tagesordnung genommen.

Stefan Lehmann, Vorsitzender des Gewerbeverbands: „Der Antrag ist vor der Ferienausschusssitzung zurückgezogen worden, um das sensible Thema verkaufsoffener Sonntag nicht weiter zu verfolgen. Wir sind froh, dass mit der Stadt, dem Landratsamt und der Regierung von Schwaben eine verbraucherfreundliche Lösung gefunden wurde.“

Der Sendener Ferienausschuss stimmte dem Antrag des Gewerbeverbands also nicht zu, wie fälschlicherweise berichtet. Die Gremiumsmitglieder hatten sich lediglich die Ausführungen des Gewerbeverbandsvorsitzenden zum Konzept der Gewerbeschau angehört.

Bürgermeister Bögge: „Das Interesse von Stadtverwaltung, Stadtrat und Gewerbeverband ist, gemeinsam das moderne und neue Konzept der Gewerbeschau umzusetzen.“ Mit den Ausstellern wolle man die Leistungsfähigkeit von Landwirtschaft, Einzelhandel, Industrie und Gewerbe präsentieren.

Lehmann und Bögge betonten, Mitarbeiterschutz und Sonntagsruhe schützen zu wollen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel