Senden Senden hat wieder eine Stadtbaumeisterin

Manuela Huber hat gestern ihr Amt angetreten - zur Freude von Bürgermeister Raphael Bögge.
Manuela Huber hat gestern ihr Amt angetreten - zur Freude von Bürgermeister Raphael Bögge. © Foto: Stadt Senden
Senden / NID 02.10.2014
Am Mittwoch in aller Frühe hat Manuela Huber ihr Büro im Sendener Rathaus bezogen. Damit ist die neue Stadtbaumeisterin Monate nach ihrer Wahl im Amt.

Für viele Beobachter ist das fast ein "historischer Moment", denn die vergangenen 17 Jahre hatte die mittlerweile zum Mittelzentrum erhobene Kommune keinen echten Stadtbaumeister gehabt. Der am 16. März abgewählte Bürgermeister Kurt Baiker, der als Architekt und ehemaliger Kreisbaumeister die nötige Qualifikation mitbrachte, übernahm diese Aufgabe in Personalunion. Sein Nachfolger, Raphael Bögge, ist bekanntlich Diplom-Geograph. Er wünschte Huber gestern " einen guten Start und viel Erfolg".

Manuela Huber ist 41 Jahre alt, gebürtige Aufheimerin und betreibt mit einer Kollegin seit 2013 das Planungsbüro Vollmilch in Senden. Nach ihrem Architektur-Studium an der Hochschule für Technik in Stuttgart war sie einige Jahre beim Staatlichen Hochbauamt Ulm beschäftigt. Huber, die nun eine unbefristete Vollzeitstelle inne hat, hatte im Juli angekündigt, ihre freiberufliche Tätigkeit ruhen zu lassen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel