Roggenburg Roggenburg: Pferdeäpfel kostenlos abzugeben!

Eine wahre Goldgrube: die ganze Karre voller Mist.
Eine wahre Goldgrube: die ganze Karre voller Mist. © Foto: ©mikecphoto /Shutterstock.com
Roggenburg / BIANCA FRIESS 27.09.2017

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde? Weit gefehlt! Richtig muss es heißen: Das Glück der Erde kommt aus dem Hintern der Pferde. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. „Genialer biologischer Dünger“, so preist der Pferdesportverein Roggenburg die Hinterlassenschaften der Tiere an: „Die in Pferdeäpfeln enthaltene Zellulose lockert den Boden und der Dung verwandelt sich während des Kompostierens in Humus.“ Wer sich eine Nase von dem Mist gönnen möchte, kann am Freitag, 29. September, von 15 Uhr an einen Eimer mit Pferdeäpfeln an der Reitanlage abholen. „Eine gehaltvolle Aktion der besonderen Art“, kündigt der Verein hochtrabend an.

Und das Beste kommt noch: Die Pferdeäpfel gibt es kostenlos. Dabei sind es laut Verein sogar „reine Äpfel, die nicht wie bei der Stallhaltung im Winter mit Stroh vermischt sind“. Ich glaub, mich knutscht ein Pferd! Das schreit nach einer lukrativen Geschäftsidee: Mist abholen, einfrieren und in pferdeäpfelarmen Zeiten weiterverkaufen. Ein Euro der Apfel, im Sonderangebot! Am besten an Stadtmenschen, die noch nie ein Pferd, geschweige denn deren Hinterlassenschaften zu sehen bekommen haben.

Denn „Urban Gardening“ liegt ja voll im Trend. Zucchini, Paprika, Tomaten – das lässt sich alles auf dem Balkon anbauen. Für diese „Stark-Zehrer“ ist der kompostierte Pferdemist besonders gut geeignet, teilt der Roggenburger Pferdesportverein mit. Und zwar in folgendem Verhältnis: Man rechnet vier bis sechs Liter auf einen Quadratmeter Boden. „Dieser Pferdekompost wird leicht in die oberste Bodenschicht eingearbeitet.“

Diese Tipps gibt es für die Städter natürlich nicht umsonst, sondern in der Pferdeapfel-Sonderedition mit Gebrauchsanweisung auf kompostierbarem Papier. Für dieses Paket lässt man als umweltbewusster Mensch schon fünf Euro springen. Wenn man diese Geschäftsidee erst mal reifen lässt: Kuh-Kacke als Allzweckdünger, Hasenköttel für die kleine Topfpflanze ... Das hat Potential!