Musik Rockgruppe Facing Fears hat eine eigene CD produziert

Die Ilertisser Rock-Musiker haben Spaß auf der Bühne: Lucas du Hommet, Martin Patz, Sebastian Holl, Deniz Dogru und Frank Reinelt (von links).
Die Ilertisser Rock-Musiker haben Spaß auf der Bühne: Lucas du Hommet, Martin Patz, Sebastian Holl, Deniz Dogru und Frank Reinelt (von links). © Foto: Langenwalter
Von Vanessa Arslan 28.04.2017

Die Jungs der Modern-Hardrock Band „Facing Fears“ sind wie ihre Musik: ehrlich, echt und laut. Mit ihrer direkten, unverblümten Art haben sie in kürzester Zeit  viele Fans um sich geschart. Ihr Name gilt in der Region etwas. Vor einem Jahr standen Deniz Dogru, Lucas du Hommet, Sebastian Holl, Martin Patz und Frank Reinelt zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne. Noch vor ihrem Debüt hatten die fünf Musiker ihre erste CD „Chapter One“ im Tonstudio auf aufgenommen.

„Wir wollten keine Covermusik spielen und auch nicht nur 20 Minuten auf der Bühne stehen“, blickt  Gitarrist Frank Reinelt zurück. Deshalb standen das erste halbe Jahr Proben und Songwriting auf dem Plan, bevor es vors Publikum ging. Doch der Start war holprig. „Wir haben auch schon vor nur zwölf Besuchern gespielt“, erinnert sich Bassist Martin Patz. Trotzdem nahm das Projekt Rockband schnell Fahrt auf. 2016 trat die Illertisser Gruppe beim SPH-Bandkontest an, einem der größten Wettbewerbe für Nachwuchsmusiker im deutschsprachigen Raum. So schafften sie es durch Vorrunden, durchs  Süddeutschlandfinale, bis ins deutschlandweite Finale in Montabaur. Dort kam die Truppe auf den siebten Platz. Darauf sind die Jungs richtig stolz.

Dabei hatte sich die Band „aus einem Mangel an Gigs“ zu dem Kontest angemeldet. Auftritte sind nämlich gar nicht so einfach zu ergattern. „Proaktiv“ sollte man vorgehen, wie bei einer Jobbewerbung, und auf die Veranstalter zugehen, erzählt Sänger Deniz Dogru aus Dietenheim. So seien sie zu Auftritten im Studentencafé in Ulm gekommen, dem Madera Festival in Oberholzheim oder in Gabys Gruft in Stuttgart. Auch bei lokalen Radiosendern waren sie bereits zu Gast.

Alle fünf Bandmitglieder haben bereits vor „Facing Fears“ in unterschiedlichen Bands Erfahrungen gesammelt. „Unsere Band kam eigentlich durch einen Zufall zustande“, erinnert sich Gitarrist Lucas du Hommet. Kennengelernt haben sich die Musiker durch ihre gemeinsame Schulzeit am Kolleg der Schülbrüder in Illertissen. Bei einer Silvesterparty 2014 musizierten sie „mehr aus Jux“ zusammen und merkten schnell, dass sie musikalisch auf einer Wellenlänge sind. Diese persönliche und musikalische Harmonie erspare manche Diskussion in den Proben. Letztere sind sowieso rar gesät. „Wir notieren unsere Songs digital, tauschen uns gegenseitig aus und kommen dann gut vorbereitet in die Probe“, verrät Patz. Gemeinsame Proben sind auch deshalb schwierig, da Patz und Dogru wegen Studium und Arbeit überwiegend in Augsburg und Nürnberg leben. „Die wenige Zeit im Probenraum wird aber effizient genutzt“, fügt der 26-Jährige hinzu.

Wie geht es weiter? Die Band wird viel Zeit in ihr Album investieren, das nächstes Jahr fertig werden soll. Außerdem möchte sie viele Auftritte bestreiten. Denn was für die Jungs vor allem zählt, ist auf der Bühne  zusammen mit ihrem Publikum Spaß zu haben mit ihrer  Message: „Rock is still important“.

Info Der nächste Auftritt von Facing Fears ist am 24. Juni beim Stadtparkfest in Weißenhorn.

SPH Bandcontest

Wettbewerb Der SPH-Bandcontest ist der größte Bandwettbewerb für Musiker und für Künstler ohne Plattenvertrag in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er wird von einem Team aus  200 Studenten organisiert, allesamt Musiker. Die Werte, denen sich der Contest verschrieben hat, sind Fairness, Transparenz sowie eine gezielte Förderung der Bands.Teilnehmer erhalten Förderpakete mit Gutscheinen und Vergünstigungen.  Für Gewinner des Bundes-Finales gibt es Studioaufnahmen, Videodrehs, Instrumente, Coachings und mehr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel