Fahndung Überfall auf Spielhalle: Täter auf der Flucht

mut 23.12.2017

Mit etlichen Einsatzkräften hat die Polizei am Freitagmorgen in Senden einen flüchtigen Räuber gesucht. Der maskierte Mann hatte eine Spielhalle im Gewerbegebiet im Norden der Illerstadt überfallen. Die Tat ereignete sich gegen 3.30 Uhr.  Der Täter schlug zu, als eine Angestellte nach Geschäftsschluss das Gebäude abschließen wollte. Der Unbekannte bedrohte die Frau mit einer Pistole und drängte sie zurück in die Räume der Spielothek. Dort zwang er die Angestellte, den Tresor zu öffnen und die Tageseinnahmen herauszugeben.

Wenig später flüchtete der bewaffnete Räuber mit der Beute. „Einem niedrigen, vierstelligen Betrag“, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West auf Anfrage sagte. Die Frau blieb körperlich unverletzt, erlitt nach Angaben der Polizei allerdings einen Schock. Sie wurde ärztlich behandelt.

Polizei warnt vor Täter

In welche Richtung der Täter flüchtete, ist nicht bekannt. Unklar ist auch, ob er zu  Fuß türmte oder bei seiner Flucht ein Auto benutzte. Die rasch eingeleitete Fahndung nach dem Räuber blieb am Freitag erfolglos. Die Kriminalpolizei in Neu-Ulm hat inzwischen die Ermittlungen übernommen. Sie beschreibt den Räuber wie folgt: Der Mann soll zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und schlank sein. Er trug einen dunklen Parka mit einer Kapuze. Nach Angaben der überfallenen Spielhallen-Mitarbeiterin, deren Alter die Polizei aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht nannte, sprach der bislang unbekannte Mann gebrochen deutsch.

Die Ermittler suchen Zeugen. Wer zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen im Gewerbegebiet im Sendener Norden gemacht hat, soll sich bei der Kripo Neu-Ulm melden. Sie nimmt Hinweise unter Tel. (0731) 801 32 82 entgegen. Die Polizei warnt überdies davor, den mutmaßlichen Täter anzusprechen. „Nutzen Sie im Eilfall die Notrufnummer 110“, heißt es in einer Mitteilung.