Kirche Prälat Bernt kehrt in Heimatpfarrei zurück

Dietmar Bernt während seiner Predigt.
Dietmar Bernt während seiner Predigt. © Foto: Matthias Sauter
Weißenhorn / Matthias Sauter 18.07.2017
Prälat Bernt ist in seine Heimatpfarrei Weißenhorn zurückgekehrt.

Mit einem Festgottesdienst in der Weißenhorner Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt hat Prälat Dietmar Bernt kürzlich seine Goldene Primiz gefeiert. Der inzwischen 75-Jährige, der im Juni 1967 zum Priester geweiht wurde, erinnerte an seine erste Heilige Messe als Hauptzelebrant vor 50 Jahren auf dem Hauptplatz: „In der Stadt herrschte damals eine große Freude darüber, dass einer aus Weißenhorn Priester geworden ist.“ In der Predigt betonte der Geistliche, dass sich im vergangenen halben Jahrhundert in Kirche sowie Gesellschaft viel getan habe.

 Er blickte überdies auf seine wichtigsten Stationen zurück und ging dabei auf sein weiterführendes Studium an der Katholischen Fakultät der Universität Bonn ein. „Dort habe ich große Wertschätzung von den Gläubigen erfahren“, sagte er und fügte hinzu: „Aufgrund der auch in Bonn stattfindenden Studentenrevolte war das aber auch eine unruhige Zeit.“ Weiteres Thema war der Priestermangel in der Katholischen Kirche, dem die Diözese Augsburg mit der Einrichtung von Pfarreiengemeinschaften als Seelsorgeeinheiten begegne.

Am Ende des Gottesdienstes überreichte die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Jutta Kujawski dem Jubilar eine Mappe mit Kunstdrucken der Weißenhorner Kirche und einen Schirm. Bei einem Empfang auf dem Kirchplatz gratulierten zahlreiche Gläubige zur Goldenen Primiz.