Region Polizei erschießt entlaufenes Rind auf B 30

Region / SWP 16.08.2013
Wegen einer entlaufenen Kuh haben Polizei und Feuerwehr am Mittwochabend die Bundesstraße 30 zwischen Laupheim und Biberach in beiden Richtungen gesperrt. Wie die Polizei mitteilt, war das Rind bei einem Weidewechsel ausgebüxt, auf die Fahrbahn gelangt und gefährdete Autofahrer.

Wegen einer entlaufenen Kuh haben Polizei und Feuerwehr am Mittwochabend die Bundesstraße 30 zwischen Laupheim und Biberach in beiden Richtungen gesperrt. Wie die Polizei mitteilt, war das Rind bei einem Weidewechsel ausgebüxt, auf die Fahrbahn gelangt und gefährdete Autofahrer. Das Tier wechselte mehrfach die Richtung und beschädigte dabei zwei zur Absicherung eingesetzte Streifenfahrzeuge.

Da Einfangversuche des Besitzers und weiterer Helfer nicht gelangen, sah sich die Polizei gegen 22.30 Uhr gezwungen, die Kuh auf der B 30 zwischen Barabein und Baltringen mit einem gezielten Gewehrschuss zu töten. Nach etwa eineinhalb Stunden konnte die Sperrung aufgehoben werden. Die Polizei aus Laupheim und Biberach war mit fünf Wagen und zehn Beamten im Einsatz und die Feuerwehr, ebenfalls aus diesen beiden Städten, mit neun Fahrzeugbesatzungen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel