Entwicklung Plan für neues Quartier beschlossen

Illertissen / Bianca Frieß 16.07.2018

„Nach drei Jahren ist der Bebauungsplan nun zur Satzungsreife gelangt“, sagte Bürgermeister Jürgen Eisen kürzlich in der Sitzung des Bauausschusses. Und meinte damit das Mischgebiet nördlich der Zeppelinstraße und östlich der Wilhelm-Walker-Straße in Illertissen. Der Entwurf des Lindauer Architekturbüros Sieber ist in den vergangenen Wochen erneut öffentlich ausgelegt worden – nun kann alsbald gebaut werden.

Das Mischgebiet kann sowohl zum Wohnen als auch für Gewerbe genutzt werden (wir berichteten). Im Süden sind 20 Doppelhaushälften geplant. Westlich befindet sich das schon bestehende Gebäude der Firma Walker. In der Mitte ist wiederum Platz entweder für Gewerbebetriebe oder für Wohnbebauung. Im Osten, angrenzend an die Bahnlinie Ulm–Allgäu, ist eine so genannte Riegelbebauung vorgeschrieben.

Das Gebäude muss also komplett durchgehend gebaut werden, um den Lärm der nahen Bahnlinie an dieser Stelle abzuschirmen. Nach den letzten Stellungnahmen wurde anhand eines Gutachtens nochmal überprüft, ob das auch im Norden und Süden nötig sei, berichtete Thorsten Reber vom Planungsbüro Sieber. „Das reicht aber, wenn wir das im Osten machen.“

Weg für Lkw definiert

Im März war im Bauausschuss die Befürchtung aufgekommen, dass das Verkehrsaufkommen auf den Straßen um das Gebiet steigen könnte – vor allem auf der Färber- und der Wilhelm-Walker-Straße. Was dagegen spricht: Über die Rudolf-Diesel-Straße gibt es auch eine direkte Anbindung an die Nordtangente. „Das wird viel Verkehr aufnehmen“, sagte damals Wolfgang Ostermann (SPD), Dritter Bürgermeister. Außerdem ist mit der Firma Walker in einem städtebaulichen Vertrag vereinbart, dass Lastwagen die Rudolf-Diesel-Straße nutzen, erklärte Tiefbau-Leiter Bernd Hillemeyr. „Im Gegenzug stellen wir die Zufahrt her.“ Zudem wird die Wilhelm-Walker-Straße für Lastwagen, die keine Anlieger sind, gesperrt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel