Wullenstetten Park & Ride kommt jetzt an die Bahnlinie

02.04.2013

Als Bürgermeister Kurt Baiker im Bauausschuss berichtete, dass es für den Parkplatz beim S-Bahn-Haltepunkt Wullenstetten vielleicht doch eine bessere Lösung gibt, klang das vage. Inzwischen ist klar, dass die Alternative kommen wird. Ursprünglich sollte der Park & Ride-Platz beim alten RSV-Sportplatz angelegt werden. Das hätte mehrere Nachteile gehabt, sagte Baiker: Die Fahrgäste, die dort vom Auto auf die Bahn umsteigen, hätten einen langen Weg zu Fuß zurücklegen müssen. Und der Parkplatz des RSV wäre oft belegt gewesen. Dabei wird auf dem Sportplatz heftig trainiert. Außerdem hätten hohe Ballfangzäune errichtet werden müssen, damit die Kicker im Training nicht die Autos demolieren.

Inzwischen sei es aber gelungen, sich mit den Besitzern eines großen Grundstücks, das direkt an der Bahnlinie liegt, zu einigen, berichtete Baiker. Die Familie sei bereit, ein Stück des Geländes für den Parkplatz zur Verfügung zu stellen. Im Gegenzug hat die Stadt versprochen, ihr auf einem anderen Teil des Geländes Baurecht einzuräumen. "Wir runden den Ortsrand von Wullenstetten bis an die Bahnlinie heran ab", sagte der Bürgermeister. Ein kleiner Bebauungsplan ist vorgesehen.

Nach diesem Platzangebot haben die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm umgeplant, was den Park & Ride-Platz am Bahnhaltepunkt Wullenstetten betrifft.