Vöhringen Paradiesische Kunst

Ein Wandbehang mit dem Titel "Bella Garden" versucht die Betrachter buchstäblich ins Paradies zu entführen. Foto: Ingrid Weichsberger
Ein Wandbehang mit dem Titel "Bella Garden" versucht die Betrachter buchstäblich ins Paradies zu entführen. Foto: Ingrid Weichsberger
Vöhringen / IWE 14.11.2012

Die vierte Jahresausstellung des Vöhringer Kunstforums zum Thema "Paradiesisches" ist derzeit im oberen Foyer des Wolfgang-Eychmüller-Hauses zu besichtigen. Unter den sehenswerten Werken von 27 Malern sticht die Applikation von Gertrud Konrad heraus. Diese zog bei der Vernissage vor allem ältere und des Nähens kundige Damen in ihren Bann. Der Wandbehang mit dem Titel "Bella Garden" versucht die Betrachter buchstäblich ins Paradies zu entführen, das ihm am Wasser, mit Blumen und Tieren Ruhe und Frieden verspricht.

Andere Künstler stellen sich das Paradies mit Engelsflügeln vor, mit Impressionen aus der Karibik oder, wie Theo Span, mit Porträtfotos. Farblich stechen die bunten Paradiesvögel von Karin Holitschke ins Auge. Passend zum Thema haben die für die Ausstellung verantwortlichen Mitglieder des Kunstforums die Begleitmusik ausgewählt, denn die 18-jährige Tanja Sammer spielte auf ihrer Harfe. Ausführlich befasste sich der musikalische Leiter des Vöhringer Liederkranzes und Stadtrat, Johann Gutter, in seiner Laudatio mit dem Thema "Paradies". Und Bürgermeister Karl Janson sagte dazu: "Jeder will ins Paradies - nur nicht sofort". Geöffnet ist die Ausstellung bis zum 25. November jeweils am Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr und während aller Veranstaltungen. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel