Der Brandschutz macht es nötig: Das denkmalgeschützte Gebäude der Klosterbräustuben in Oberelchingen soll eine 1,5 Meter breite und knapp 9 Meter lange Außentreppe bekommen – als zweiten Rettungsweg für den Saal im Obergeschoss. „Die monströse Fluchttreppe beeinflusst den Eingangsbereich erheblich“, sagte Andreas Mayr (FWE). „Das ist nicht die schönste Lösung.“ Zudem müsse ein Baum gefällt und der Biergarten verkleinert werden. Ein Standort auf der hinteren Seite sei besser. Argumente, denen im Bauausschuss Fraktionskollege Josef Mayer folgte. Acht Mitglieder votierten für den Antrag der Brauerei Riegele, der auch neue Brandschutztüren beinhaltet. Nun muss das Denkmalamt zustimmen.