NOTIZEN vom 12. August 2013 aus Ulm und Umgebung

SWP 12.08.2013

Attacke mit Rechen

Osterberg - Ein 26-Jähriger hat einen drei Jahre jüngeren Mann auf dem Dorffest in Osterberg am Sonntag gegen 2.30 Uhr mit einem Rechen attackiert. Der 23-Jährige erlitt eine tiefe Fleischwunde am Rücken und büßte einen Zahn ein. Er kam ins Krankenhaus Weißenhorn. Zuvor hatte der Jüngere den Älteren angegriffen, der wurde mit Brust- und Kopfschmerzen ins Klinikum Memmingen gebracht. Auch ein 18-Jähriger war an der Auseinandersetzung beteiligt, sagt die Polizei. Alle drei waren betrunken.

Einbruch bei Feuerwehr

Schwendi - Einen Einbrecher auf frischer Tat ertappt hat die Polizei in der Nacht auf Samstag im Feuerwehrhaus in Schwendi (Landkreis Biberach). Ein Nachbar hatten gegen 1 Uhr Glas klirren gehört und den Notruf gewählt. Die Polizei umstellte das Haus und durchsuchte es. Der Täter, 20 Jahre alt, konnte im ersten Stock festgenommen werden. Weil er betrunken war, musste er die Nacht in einer Zelle verbringen. Was er im Feuerwehrhaus wollte, ist nicht bekannt.

Unter Auto geschlittert

Buch - Glimpflich abgegangen ist ein Verkehrsunfall, der sich am Freitag in Buch ereignet hat. Wie die Polizei mitteilt, hatte ein 17-Jähriger vor dem Kreisel in der Staatsstraße 2018 seinen Roller so stark abgebremst, dass er umkippte und unter ein wartendes Auto rutschte. Dennoch blieb der 17-Jährige unverletzt. Schaden: 1200 Euro.

Vier Verletzte bei Unfall

Vöhringen - Bei einem Unfall am Freitag in Vöhringen sind vier Verkehrsteilnehmer verletzt worden. Laut Polizei hatte der 23-jährige Fahrer eines Transporters einem Auto die Vorfahrt genommen, als er in den Kreisel in der Kreisstraße NU 14 einfuhr. Es kam zur Kollision. Sachschaden: 2000 Euro.

Mit Bus kollidiert

Vöhringen - Glück hatte ein 16-jähriger Rollerfahrer am Freitag in Vöhringen. Beim Linksabbiegen auf den Hettstedter Platz hatte er laut Polizei einen Bus übersehen. Der Roller prallte gegen die Stoßstange des Busses. Obwohl der 16-Jährige stürzte, stand er auf und fuhr heim. Die Polizei konnte ihn ermitteln, der Busfahrer hatte sich das Kennzeichen gemerkt hatte. Schaden: rund 1100 Euro.

Ins Schleudern geraten

Senden - Wie die Polizei mitteilt, hat sich am Freitag auf der B 28 bei Senden ein Unfall ereignet, bei dem ein hoher Schaden von 10 000 Euro entstanden ist. Ein 23-Jähriger war bei strömendem Regen zu schnell gefahren. Sein Mercedes geriet ins Schleudern, krachte gegen die Leitplanke.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel