Wain Mohrenkopfwecken serviert im Wald-Wohnzimmer

Zu einem richtigen Abenteuer wurde für 18 Kinder der Waldtag in Wain. Foto: Dave Stonies
Zu einem richtigen Abenteuer wurde für 18 Kinder der Waldtag in Wain. Foto: Dave Stonies
Wain / DAVE 12.08.2013
Für viele Kinder vergehen die Sommerferien derzeit wie im Flug. Kaum ist die Schule aus, sind zwei Wochen auch schon vorbei. Auch beim Ferienspaß in Wain geht den Kindern anscheinend alles viel zu schnell.

Für viele Kinder vergehen die Sommerferien derzeit wie im Flug. Kaum ist die Schule aus, sind zwei Wochen auch schon vorbei. Auch beim Ferienspaß in Wain geht den Kindern anscheinend alles viel zu schnell. Obwohl der Waldnachmittag für die Teilnehmer immerhin vier Stunden Spiel, Action und Spannung bedeutete, war die Zeit doch den meisten zu kurz, sogar den Betreuern. "Viel zu schnell um", meinte Betreuerin Monika Stock am Ende. Einen ganzen Nachmittag hatten sich zuvor 18 Kinder im Wald austoben können. Ein großes Hallo gab es schon bei der Begrüßung, denn Heike Bleher hatte ihre beiden 15 Jahre alten Ponys mitgebracht, auf denen jeder eine Runde reiten durfte. Auftakt war danach mit einem Tannenzapfen-Weitwurf. Viel Spaß hatten die Buben und Mädchen auch beim Thema "Wohnzimmer bauen". Das gefiel einigen gar so gut, dass sie mit ihrem Material aus Wald und Flur gleich ganze Hütten bauten und die Veranstalter beim Zeitbudget gehörig durcheinander brachten. Ganz neue Erfahrungen machte mancher, sicher geleitet vom jeweiligen Partner, beim Gang durch den Wald mit geschlossenen Augen. Spaß hatte die Kinderschar auch beim Balancieren über eine Slekline. Für die kleinen Walderkunder gab es am Ende große Mohrenkopfwecken. Derart gestärkt wurde das Wettrennen Richtung Heimat zum Kinderspiel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel