Wirtschaft Moderne Ausstellung geplant

Weißenhorn / Claudia Schäfer 10.07.2018

Katja Blum, die Vorsitzende des Weißenhorner Gewerbeverbands, hat derzeit genug zu tun. Beruflich im Handwerksbetrieb ihres Mannes und ehrenamtlich als eine der Hauptorganisatoren der Weißenhorner Gewerbeschau. Bei der Veranstaltung  sollen vom 7. bis zum 9. September in der Fuggerhalle und dem Freigelände zum Schaufenster der lokalen Unternehmenswelt werden.

Bei der letzten Schau vor zwei Jahren war das Konzept, Firmen, örtliche Hilfsorganisationen, Vereine und Dienstleister zusammen zu bringen, voll aufgegangen. Die Veranstaltung lockte tausende Besucher an. Auch für dieses Jahr verspricht Katja Blum eine „Schau für alle“. Unter dem Motto „Haus, Familie und Gesundheit“ würden sich Vertreter der unterschiedlichsten Branchen „modern und frisch“ präsentieren, sagt sie.

So werde es eine Schreinerei ermöglichen, dank einer Spezialbrille virtuell durch neue Wohnzimmer zu spazieren. Ein Gartengestalter verwandele das Freigelände in ein grünes Paradies. Mit dabei sind unter anderem auch ein Verkäufer von Schmuck und Accessoires, eine Dachdeckerfirma, ein Kaffeemaschinenanbieter, ein Anbieter hochwertiger Leitern und Gerüste, mehrere Auto- und ein Reifenhändler.

Es gibt noch freie Plätze

Rund 40 Aussteller werden es wohl wieder sein, schätzt Blum. Darunter bekannte Gesichter der Verbraucherschau von 2016, aber auch neue Firmen. Einige Restplätze gebe es noch, für die sich auch Firmen aus der Region anmelden könnten. Gesucht werde etwa noch ein Fensterbauer.

Besonders freut es Blum, dass sich die Fernwärme Weißenhorn vorstellen und über das laufende Großprojekt informieren wird. Auch die EWAG sei dabei, die Elektrizitätswerk Weißenhorn AG. Zudem ein ein Anbieter von Stromspeichern und Fotovoltaik.

Das Rahmenprogramm bietet wie 2016 einen Mix aus Unterhaltung und Information. So gibt es Vorträge zu unterschiedlichen Gesundheits- und Finanzthemen. Auch die Weißenhorner Vereine seien herzlich eingeladen, sich zu beteiligen, betont Katja Blum. Entweder mit einem Infostand, einem Beitrag zum Rahmenprogramm oder beidem. Zugesagt hat bereits der Gesangverein, auch Feuerwehr, Rotes Kreuz und Caritas sind sicher dabei.

Und auch der kulinarische Aspekt komme nicht zu kurz, verspricht die Vorsitzende des Gewerbeverbands. Ein Weinfachhändler ist vor Ort, es gibt neben den üblichen Getränken Biercocktails und leckeres Essen, Kaffee und Kuchen. Nicht der typische Ausstellungsimbiss: „Es wird richtig was geboten.“

Wunsch-Partner hat abgesagt

Bedauern Einen weiteren Aussteller hätte der Gewerbeverband gerne im Boot gehabt, musste aber eine Absage hinnehmen: Die Stadt Weißenhorn wird sich bei der Verbraucherschau nicht präsentieren. Der Kommentar der Vorsitzenden Katja Blum dazu ist kurz: „Wir finden das einfach schade.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel