Voraussichtlich bis Ende Mai wird es im Vöhringer Bürgerbüro zu quarantänebedingten Einschränkungen kommen, teilt die Stadtverwaltung mit. Zum großen Bedauern von Bürgermeister Michael Neher sind augenblicklich sämtliche Mitarbeiter des Bürgerbüros coronabedingt in Quarantäne, mit der Folge, dass alle Terminvereinbarungen mit Bürgern kurzfristig abgesagt oder verschoben werden müssen. „Wir bündeln derzeit alle verfügbaren Kräfte, um die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten. Leider ist dies gerade in diesem Bereich nicht vollumfänglich möglich, da hier fachspezifische Kenntnisse und Spezialsoftware und Hardware vonnöten sind.“
Die Leiterin des städtischen Ordnungsamtes und Bürgerbüros, Katja Zanker, bittet alle Betroffenen um Verständnis für diese Notsituation und die daraus resultierenden neuerlichen Wartezeiten: „Die Quarantäne-Situation dauert noch bis Ende Mai. Wir versuchen im Augenblick umgehend, alle betroffenen Vöhringer Bürger telefonisch oder per E-Mail zu erreichen und neue Termine zu vereinbaren. Wir tun unser Bestes.“
Sämtliche weiteren Ämter in der Stadtverwaltung sowie auch alle städtischen Einrichtungen sind weiterhin uneingeschränkt telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Die betreffenden Telefondurchwahlen sind auf der Homepage der Stadt Vöhringen unter www.voehringen.de veröffentlicht.
Lediglich Angelegenheiten, die das Bürgerbüro betreffen, wie zum Beispiel Wohnsitzanmeldungen und Abmeldungen, Beantragung oder Verlängerungen von Ausweisdokumenten, können bis zunächst voraussichtlich 31. Mai nur noch in ganz besonders dringenden Fällen nach vorheriger terminlicher Absprache bearbeitet werden.
Die Telefonzentrale des Rathauses ist nach wie vor unter (07306) 962 20, jedoch bis ebenfalls Ende Mai nur noch eingeschränkt, zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag bis Freitag 9 Uhr bis 11 Uhr, Montag bis Donnerstag 14 Uhr bis 15 Uhr.