Senden / nid  Uhr
Die Stadt Senden erhält für den geplanten Fußgänger- und Radler-Tunnel am Bahnhof einen Staats-Zuschuss von rund 5 Millionen Euro. Das sind rund 60 Prozent der auf 8,9 Millionen Euro geschätzten Baukosten.
Eine „erfreuliche Nachricht“ für die Stadt Senden konnte Bürgermeister Raphael Bögge am Dienstag verkünden. Nach monatelangen Verhandlungen mit der Regierung von Schwaben kam die schriftliche Zusage: Die Kommune erhält für den geplanten Fußgänger- und Radler-Tunnel am Bahnhof einen Zuschuss von etwas mehr als 5 Millionen Euro.

Es handelt sich dabei um Städtebaufördermittel sowie um Fördergeld aus einem Topf für den Öffentlichen Personen Nahverkehr etwa für die Fahrradstellplätze. Die Unterführung, die die Bahnhofstraße mit dem Stadtpark verbindet und den neuen Mittelbahnsteig erschließt, soll Ende 2019 fertig sein.

Bislang war die Stadt davon ausgegangen, die Baukosten von 8,9 Millionen Euro weitgehend selbst bezahlen zu müssen.