Wain Mesnerin in Wain verabschiedet

Pfarrer Ernst Eyrich dankt Carmen Unterweger, die in Wain acht Jahre lang den Mesner-Dienst versah. Foto: Deborah Hofmann
Pfarrer Ernst Eyrich dankt Carmen Unterweger, die in Wain acht Jahre lang den Mesner-Dienst versah. Foto: Deborah Hofmann
Wain / SWP 27.08.2013
Die Wainer Mesnerin Carmen Unterweger ist im Sonntags-Gottesdienst verabschiedet worden. Acht Jahre lang übte sie das Amt aus.

Im Sonntags-Gottesdienst in der Michaelskirche ist jetzt Carmen Unterweger aus ihrem Dienst als Mesnerin der evangelischen Kirchengemeinde Wain verabschiedet worden. Acht Jahre lang übte sie diese Arbeit "fröhlich, freundlich, zuversichtlich und oft im Verborgenen aus", betonte Pfarrer Ernst Eyrich während der Verabschiedungszeremonie. "Die meisten Kirchenbesucher sehen es als selbstverständlich an, dass sie allsonntäglich eine saubere, wohltemperierte und offene Kirche vorfinden", betonte der Pfarrer und verwies auf das sehr weitläufige Aufgabenfeld einer Mesnerin. Angefangen vom Läuten der Glocken zum richtigen Zeitpunkt über das Aufhängen des richtigen Paraments bis hin zum Begrüßen der Gottesdienstbesucher und Kehren des Kirchhofes reichten die verschiedenen Pflichten. Wie in vielen Bereichen habe sich auch das Amt des Mesners über die Jahrhunderte gewandelt und an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst. So diente ein Mesner bis ins 17. Jahrhundert hinein in kleinen Dorfkirchen ohne eigene Orgel auch noch als Vorsänger. Hierfür saß der Mesner auf einem besonderen Stuhl. Ein solcher so genannter Vorsängerstuhl ist in der Michaelskirche Wain noch erhalten. Ebenso war es bis zur Aufklärung Sache des Mesners, die Lieder für den Gottesdienst auszuwählen. Heute ist es Aufgabe des Pfarrers.

Auch die Predigt über einen Text aus der Bergpredigt im Matthäusevangelium passte am Sonntag gut zur feierlichen Verabschiedung der Mesnerin. Es ging darum, dass man nichts Gutes tun soll um vor anderen Menschen gut dazustehen, sondern dass man aus Überzeugung heraus ein Opfer bringen solle. "Vor Gott muss man sich nicht beweisen, sondern wir sollen in Demut zu ihm kommen", predigte der Pfarrer. Genauso verstehe sich auch der Mesnerdienst in Wain.

Die Stelle bleibt nicht vakant. Alexandra Unterweger ist aus dem Mutterschutz zurückgekehrt und übernimmt das Amt wieder zusammen mit Karin Walcher, der anderen Mesnerin der Kirchengemeinde.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand im Gemeindehaus ein gut besuchter Kirchenkaffee statt: auf Wunsch der scheidenden Mesnerin.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel