Polizei Markus Eisenlauer leitet Kripo Neu-Ulm

Markus Eisen­lauer leitet nun die Neu-Ulmer Kripo.
Markus Eisen­lauer leitet nun die Neu-Ulmer Kripo. © Foto: Polizei
Kreis Neu-Ulm / mut 04.09.2018

Die Kriminalpolizei in Neu-Ulm hat einen neuen Leiter: Kriminalrat Markus Eisenlauer. Wie gestern bekannt wurde, ist der 40-Jährige vom Polizeipräsidium Schwaben Nord nach Neu-Ulm gewechselt und besetzt dort den zuletzt vakanten Posten. Eisenlauer wohnt im Landkreis Neu-Ulm. Er folgt auf Jürgen Schweizer, der, wie es heißt, inzwischen andere Aufgaben übernommen hat.

Werner Strößner, Präsident des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Kempten, ist überzeugt, dass die Neu-Ulmer Kripo mit Eisenlauer einen erfahrenen Beamten bekommt. Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West ist auch für den Kreis Neu-Ulm zuständig.

Der neue Kripo-Chef war zuletzt stellvertretender Leiter der „Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben Schwaben Nord“ in Augsburg – dort für die Bekämpfung von Organisierter Kriminalität zuständig und mit Ermittlungen im Staatsschutzbereich betraut. Zeitgleich leitete er ein „Mobiles Einsatzkommando“, eine Einheit, die auf „Observationen und Zugriffe in besonderen Einsatzlagen“ spezialisiert ist.

Ausbildung und Studium

Markus Eisenlauer hatte 2001 seine Ausbildung bei der Bayerischen Polizei beendet, absolvierte dann ein Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege. In der Folge sammelte der heute 40-Jährige Erfahrungen bei der Bereitschaftspolizei, unter anderem bei einem Unterstützungskommando und der Hubschrauberstaffel. 2010 wurde Eisenlauer Dienstgruppenleiter in der Polizeiinspektion Günzburg, dann Chef der Inspektion in Füssen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel