Kreis Neu-Ulm / SWP Im November 2018 erhielt Lukas aus Unterfahlheim die Diagnose Leukämie. Am Montag verlor er den Kampf gegen den Krebs.

Es sind sehr traurige Nachrichten: Der 18-jährige Lukas aus Unterfahlheim ist tot. Der Junge, der an Leukämie erkrankt war, starb wenige Tage nach seinem 18. Geburtstag am Montag im Kreise seiner Familie.

Das Schicksal des an Leukämie erkrankten Lukas aus Unterfahlheim hat die Region bewegt. Nach seinem Tod gibt es auch auf Facebook eine große Anteilnahme.

Leukämie-Diagnose im November 2018

Im November 2018 erhielt der damals 17-Jährige die Diagnose „akute myeloische Leukämie“. Er hatte starke Kopfschmerzen, die zunächst an Verspannung denken ließen. Als er aber ungeheuren Durst bekam und tagsüber acht und am Abend noch einmal vier Liter trank, wusste seine Mutter, dass „da mehr nicht stimmt“. Ein großes Blutbild brachte Gewissheit und den Auszubildenden sofort in die Klinik zum ersten Chemo-Block. Lukas war schon einmal an Krebs erkrankt. Als er vier Jahre alt war, wurde bei ihm ein Tumor festgestellt.

Kurz nach seinem 18. Geburtstag ist der an Leukämie erkrankte Junge gestorben. Seine Mutter bedankt sich für die große Unterstützung.

Welle der Hilfsbereitschaft für Lukas

Nachdem Lukas die Dagnose Leukämie bekommen hatte, machen sich Freunde und Bekannte daran, ihm zu helfen.

Es folgten zahlreiche Typisierungsaktionen in der Region, um für den jungen Mann schnell einen passenden Spender zu finden – unter anderem in Elchingen, Oberelchingen und Nersingen. Eine wahre Welle der Hilfsbereitschaft. Fast 2.000 Menschen ließen sich typisieren, es kamen mehr als 34.000 Euro an Spendengeldern zusammen.

Zu den 2000 Menschen, die sich haben typisieren lassen, kommen noch über 34.000 Euro Spendengelder hinzu – und ein Fischerboot.

Hoffnung für Lukas nach Stammzellentransplantation

Dann die Nachricht: Lukas hat einen Spender gefunden! Doch trotz der erfolgreichen Stammzellentransplantation und angewachsener Stammzellen ging es Lukas in den vergangenen Wochen immer schlechter. Er verstarb am Montag im Beisein seiner Familie und enger Freunde.

Das könnte dich auch interessieren:

Bei einem Unfall auf der Insel Madeira sind mindestens 29 Menschen gestorben – viele der Opfer sollen Deutsche sein. Sie sollen aus ganz Deutschland stammen.

Bei einer Klettertour am Breitfels in Blaubeuren stürzte ein 28-jähriger Mann in die Tiefe. Er starb noch an der Unfallstelle.