Memmingen / DPA  Uhr

Im Prozess um einen Mordversuch mit einer Armbrust will das Landgericht Memmingen am Montag das Urteil verkünden. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im September vergangenen Jahres in Pfaffenhofen an der Roth (Landkreis Neu-Ulm) dem neuen Partner seiner Ex-Freundin einen Pfeil in die Brust geschossen zu haben. Laut Staatsanwaltschaft wollte der Schütze durch den Mord an dem Nebenbuhler seine Ex-Freundin zurückgewinnen.

Nach dem Schuss mit einer Armbrust auf einen Nebenbuhler fordert die Staatsanwaltschaft eine lange Haftstrafe für einen 41-Jährigen. Dieser hat die Tat vor dem Landgericht Memmingen eingeräumt.

Vor Gericht gestand der 43-Jährige die Tat. Er bestritt jedoch, aus Eifersucht gehandelt zu haben. Er habe die Armbrust zufällig im Auto gehabt, als ein Streit mit dem Mann eskalierte.

Das könnte dich auch interessieren:

Nach einem missglückten Tauchversuch im Erbacher Badesee musste eine junge Frau am Samstag reanimiert werden. Auch die Notfallseelsorge war im Einsatz.

Die Geschichte von Mona Mayr könnte kaum beeindruckender sein. Die Straßerin lebt mit ihrem Start-up Langhaarmädchen ihren Traum. Der Weg dorthin führte sie einmal um die Welt - und zu sich selbst.