Demnächst werde in Elchingen eine Bürgerinitiative gegründet, die sich insbesondere für besseren Lärmschutz für den Ort im Zusammenhang mit dem geplanten Autobahn-Ausbau einsetzt. Das gaben Eule-Vorsitzender Manfred Bittner und Reinhard Rotermund in der Jahreshauptversammlung der Eule (Elchinger Umweltliste) bekannt.

Auf den Weg gebracht und befürwortet worden sei die Initiative von Bürgern und Gemeinderäten aus allen Fraktionen. „CSU, Dorfgemeinschaft, UFWG und FWE sind dafür. Da macht die Eule natürlich auch mit“, sagte Bittner. Forderung der Bürgerinitiative sei unter anderem eine Lärmschutzwand anstatt des geplanten Walls mit seinen „immensen Ausmaßen“, bei dem es nur um die Ablagerung von Material aus dem Neubaustreckenbau gehe, wie  Rotermund sagte. Der Fraktionsvorsitzende der Eule im Gemeinderat nannte als weiteren Kritikpunkt den Ausbau des Rastplatzes auf Elchinger Gemarkung zu Park- und WC-Anlagen. Ungenügend sei die Planung für den Ersatz einer vor allem von Landwirten genutzten Brücke beim Göttinger Weg.

Gründung Ende November

Die Gründungsversammlung der Bürgerinitiative sei für den 28. November geplant, informierte Bittner die Mitglieder. Reinhard   Rotermund berichtete von einer erfolgreichen Gemeinderatsarbeit und verwies in diesem Zusammenhang auf die Bebauung des Raab-Karcher-Geländes in Thalfingen, auf den Bebauungsplan für das Wohngebiet Obere Mühlau in Unterelchingen, die „ganz tolle“ Sanierung des Mittelschulgebäudes und die künftige Wiederbelebung des ehemaligen Real-Markts und der umliegenden Gebäude für den Handel. Die Eröffnung des Verbrauchermarkts sei für Ende nächsten Jahres vorgesehen.