Weißenhorn/Biberach Kurzschluss in Weißenhorn

Weißenhorn/Biberach / SWP 03.01.2012
Der Theaterkreis Biberach-Asch spielt seine Komödie im Dunkeln von Freitag an in Weißenhorn: "Kurzschluss" jetzt auch in der Fuggerstadt.

Geht auf der Bühne das Licht an, dann spielen die Schauspieler, als ob auf der Bühne tiefste Dunkelheit herrscht. Geht es aus, wird es nur für die Zuschauer schummerig - die Schauspieler spielen wie im Licht. Die Verwirrung um Licht und Dunkel nutzt der britische Autor Sir Peter Shaffer, um einige nicht ganz ehrliche Machenschaften seiner Protagonisten zu enttarnen - in dem Stück "Kurzschluss", das der Theaterkreis Biberach-Asch von Freitag an im Historischen Stadttheater Weißenhorn spielt. In der 1965 entstandenen "Black Comedy" geht es um den mäßig begabten Bildhauer Bruno Miller, der seinen Schwiegervater in spe mit den ausgeliehenen Möbeln seines Freundes und Nachbarn Harald beeindrucken will. Ein Kurzschluss taucht seine Wohnung plötzlich in Finsternis. Situationskomik und erhellende Missverständnisse sind das Resultat: Alle stolpern und stürzen. Gleichzeitig wähnen sie sich unsichtbar und somit unbeobachtet. Die Verlogenheit in den Beziehungen tritt deutlich zu Tage. Ein amüsantes, turbulentes und erhellendes Spiel um Schein und Sein. Im Dezember haben die Schauspieler der Gruppe Biberach-Asch um den Regisseur Stephan Einfalt das Stück in ihrem "Heimathaus", der Brauerei Schmid in Roggenburg-Biberach gespielt. Im neuen Jahr geht es an die Roth. Die Termine in Weißenhorn: 6., 7., 8., 13. und 14. Januar jeweils um 19.30 Uhr, und am 15. Januar um 18 Uhr. Der Vorverkauf für "Kurzschluss" geht über das Versicherungsbüro Snehotta, Memminger Straße 37, 89264 Weißenhorn, unter Tel. (07309) 91 90 63. Der Eintritt beträgt 11 Euro. Weitere Infos unter www.alice-dsl.net/stephaneinfalt/

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel