Wain Kultur: Liebe, Wahnsinn und sechs Saiten

SWP 04.04.2013

Lieder, Arien und Canciones aus fünf Jahrhunderten unter dem Motto "Liebe, Wahnsinn und sechs Saiten" gibt es am Freitag, 12. April, um 20 Uhr im Kulturstadel in Wain. Es wirken mit Christian Feichtmair, Bariton und Ulrike Schuh, Gitarre.

Dass Liebe blind macht, ist hinlänglich bekannt. Sie kann Frau wie Mann zum Wahnsinn treiben. Orpheus wagte sich gar in die Unterwelt, um seine Angebetete Eurydike zurückzuholen. Der griechische Sänger betörte mit dem Spiel seiner Lyra nicht nur Göttern und Menschen, sondern Tiere und Natur.

Feichtmair und Schuh wollen dem zauberhaften Zusammenwirken von Singstimme und schwingenden Saiten auf den Grund gehen. In ihrem aktuellen Programm "präsentieren sie einen bunten Querschnitt aus fünf Jahrhunderten von Claudio Monteverdi bis Manuel de Falla.

Nebenbei wird auch erläutert, warum Mozarts Don Giovanni bei der Verführung unbedarfter Schönheiten zu Gitarre und Mandoline griff, warum Schuberts Lieblingsinstrument die Laute war, was Gitarrensaiten mit Frauen gemein haben und warum vor allem die Iberische Halbinsel sich gänzlich der Gitarre verschrieben hat.

Info Kartenreservierung: Schäfers-Kultur-Stadel (Anrufbeantworter) Tel. (07353) 98 26 10, Praxis Dr. Noz, Wain (07353)34 09, Buchhandlung Zanker, Illertissen, (07303) 36 60.