Kempten Moment mal: Kriminelles Glanzstück

Ein solches Nummernschild hat der Dieb gestohlen.
Ein solches Nummernschild hat der Dieb gestohlen. © Foto: A9999/_Thomas Pöppel
Kempten / STEFAN BENTELE 31.08.2017
Die Polizisten des Präsidiums Schwaben Süd/West zeigen reimend ganz beiläufig, wie man die Internet-Community mit Charme und Witz am Erfolg teilhaben lässt.

„Das Ende vom Lied: wir haben den Dieb!“ Die Polizisten des Präsidiums Schwaben Süd/West in Kempten beweisen wieder einmal ein glückliches Händchen in der Verbrechensaufklärung und zeigen reimend ganz beiläufig, wie man die Internet-Community mit der richtigen Portion Charme, Witz und einem Spritzer Schadenfreude auf Facebook am eigenen Erfolg teilhaben lässt.

Allerdings gehört zur Wahrheit, dass es sich in diesem speziellen Fall um keinen gewöhnlichen Diebstahl – so es diesen denn überhaupt gibt – handelt, zumindest käme wohl kein Krimineller, der etwas auf sich hält, auf die Idee, mit dem Klau eines Streifenwagen-Kennzeichens die volle Aufmerksamkeit der Polizei auf sich zu ziehen.

Motiv war Mutprobe

Die kriminelle Glanzleistung im Zeitraffer: Ein 22-Jähriger hatte während der Allgäuer Festwoche in Kempten das Kennzeichen gestohlen, während die Polizisten zu Fuß auf Streife waren. Der junge Mann aus dem Landkreis Lindau ließ das Diebesgut im Zug, mit dem er nach Hause fuhr, liegen. Der Polizei gegenüber räumte er die Tat mittlerweile ein.

Der Wert eines solchen Kennzeichens dürfte dank seiner offensichtlichen Bekanntheit im recht überschaubaren Bereich liegen. Und dass es keine besonders glänzende Idee sein kann, die Urkunde ans eigene Auto zu klemmen, dürfte auch für schwere Jungs leicht zu begreifen sein.

Kein Geld, kein Ruhm, vielmehr war das Motiv offenbar eine Mutprobe, auf die sich der 22-Jährige eingelassen hatte. Wäre der junge Mann nicht erwachsen, man könnte von jugendlichem Leichtsinn schwadronieren. Und um dem Ganzen sozusagen das Krönchen aufzusetzen, gerieten der Dieb und seine Begleiter im Zug auf dem Nachhauseweg mit einem Zeugen in Streit, der ihn auf das offensichtlich gestohlene Kennzeichen ansprach. Das Ende vom Lied: Polizisten aus Lindenberg kontrollierten wegen des Streits die Personalien des 22-Jährigen. Von da an war es zur Aufklärung des Falls nur noch ein Katzensprung.