Illerkirchberg / FRANZ GLOGGER „Politik nicht nur beobachten, sondern sich einbringen.“ Das wollen die Illerkirchberger Grünen und haben einen Ortsverband gegründet.

Gerade mal acht Monate ist es her, dass in Erbach ein Grünen-Ortsverband ins Leben gerufen wurde. Nun hat Illerkirchberg nachgezogen. Mit der Bezeichnung Ortsverband „Iller“ sind alle Illertalgemeinden angesprochen. Geburtspaten im Unterkirchberger Gasthaus „Goldenes Rad“ waren der Landesvorsitzende Oliver Hildenbrand und der Landtagsabgeordnete Jürgen Filius. Angesichts der 2016 anstehenden Landtagswahl freue er sich besonders, bei der Gründung eines neuen Ortsverbands dabei zu sein, sagte Hildenbrand: Trotz der Erfolge von Grün-Rot brauche es „alle Hände, damit keine Uhren zurückgedreht werden“, sprich, die CDU die Wahl am 13. März gewinnt. Dies zu erreichen, sei „kein Selbstläufer, sondern harte Arbeit“, sagte auch Filius. Er schloss eine Zusammenarbeit mit der CDU kategorisch aus: „Regieren funktioniert nur mit Rot.“

Acht Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen stimmten der Gründung des neuen Ortsverbands unter Leitung von Kreisschatzmeisterin Sophie Schmid zu. Auch die Wahl des dreiköpfigen Vorstands verlief jeweils einstimmig. Gewählt wurden die 36-jährige Geografin Daniela Gräf, Reiner Frohnmüller (53, Finanzbeamter) und Masallah Dumlu (40, Diplomwirtschaftsinformatiker). Frohnmüller ist auch Illerkirchberger Gemeinderat, ebenso wie Dumlu, der zudem im Kreistag des Alb-Donau-Kreises sitzt. Er hatte bereits bei der Erbacher Gründungsversammlung angekündigt, in der Illergemeinde einen weiteren Ortsverband zu gründen. Nun freue er sich, dass es gelungen ist: „Politik findet nicht in geschützten Zirkeln statt. Wir dürfen sie deshalb nicht nur beobachten, sondern müssen uns einbringen – mit Herz und Verstand“, sagte Dumlu. Kreisvorstand Benedikt Maier sieht die Grünen nicht zuletzt im südlichen Alb-Donau-Kreis gestärkt für die kommenden Aufgaben: „Nun haben wir in der Region Iller auch Gesichter, welche die Menschen vor Ort kennen.“