Parteien Landtagswahl: FDP setzt auf Johannes Hecht

FDP-Kandidaten für die Wahl: Johannes Hecht (links) und Peter Kuhnen.
FDP-Kandidaten für die Wahl: Johannes Hecht (links) und Peter Kuhnen. © Foto: Foto: Sonja Fiedler
Sonja Fiedler 13.01.2018
Die Freien Demokraten wählen ihren Kandidaten für die bayerische Landtagswahl: Sie setzen auf Johannes Hecht aus Neu-Ulm.

Selbstständigkeit, Freiheit und der Wert des einzelnen sind sein Kompass für den Landtag: Johannes Hecht ist Direktkandidat der FDP im Stimmkreis Neu-Ulm für die Landtagswahl. Die 15 Wahlberechtigten in der FDP-Stimmkreisversammlung in Pfuhl wählten den 60-Jährigen einstimmig. „Ich will nicht die ganze Welt retten, aber die Zukunft Bayerns gestalten“, sagte der Neu-Ulmer. Er stehe für Nachhaltigkeit und Wahrung des sozialen Friedens und Wohlstands sowie für die Stärkung der Innovationskraft und des politischen Einflusses der Bürger. Er unterstützt das Bestreben nach mehr Wohneigentum für möglichst viele Bürger.

Hecht, stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP im Kreisverband Neu-Ulm, ist gebürtiger Allgäuer und hat fünf erwachsene Kinder. Als Physiker ist er im technischen Bereich tätig. Als Direktkandidatin für die Bezirkstagswahl wurde Christina Zimmermann gewählt. Die 24-jährige Kreisrätin möchte die Arbeit zwischen Kreis und Bezirk mehr verflechten. Zimmermann wohnt in Weißenhorn. Sie arbeitet bei einem Softwareunternehmen.

Zusätzlich zu den Direktkandidaten stellte die FDP Kandidaten für die Wahlkreislisten auf. Auf die Landtagsliste wurde Peter Kuhnen gewählt. Der selbstständige Betriebswirt lebt in Weißenhorn. Listenkandidat für den Bezirkstag ist Alexander Govea-Breuninger, 31, aus Thalfingen. Er ist im Hotelwesen und bei der Feuerwehr tätig. Wie Kuhnen ist er ein noch neues Mitglied der FDP und erst seit eineinhalb Jahren dabei.