Straßenausbau Kosten für Straßenausbau: Weißenhorn CSU will Klarheit

Weißenhorn / swp 08.12.2017

Die Regelung, Anwohner an den Kosten für Straßenausbauten zu beteiligen, treibt viele Menschen um, auch in Weißenhorn. Dort fordert die CSU-Stadtratsfraktion von der Verwaltung nähere Informationen zu einzelnen Projekten. Konkret geht es um die Ausbaukosten in den Bereichen „Am Hochgericht“ und sowie in der Memminger Straße. Laut CSU-Sprecher  Franz Josef Niebling hat die Fraktion Anträge gestellt, wonach in einer der kommenden Stadtratssitzungen detailliert über die Vorhaben berichtet werden soll. Mehr Informationen will die CSU auch zum Bau der Querungshilfe am Ortseingang in Biberachzell. In der 2010 sanierten Memminger Straße sollen laut CSU 75 Prozent der Kosten auf die Anlieger umgelegt werden. Die CSU fragt: „Warum wurden die Endabrechnungen erst nach sechs Jahren und gerade zum jetzigen Zeitpunkt versandt? Und welche Auswirkungen hat das Ergebnis des Rechtsstreits bezüglich  der mangelhaften Planung und Fahrbahnbeschaffenheit der Memminger Straße auf die umlagefähigen Kosten?“