Während Jürgen Eisen als CSU-Bürgermeisterkandidat bei der Wahl am Sonntag mit 95 Prozent Zustimmung reüssierte, muss seine Partei in Illertissen ein paar Federn lassen: Sitzen derzeit zehn CSU-Räte im Gremium der Vöhlinstadt, werden es künftig noch neun sein. Dafür gewinnen die Freien Wähler einen Sitz hinzu – und bekommen mit Susanna Oberdorfer-Bögel einen kreisweit bekannten Neuzugang. Sie hatte Landrat Thorsten Freudenberger herausgefordert – und respektable 28,4 Prozent der Stimmen geholt. Außerdem ist sie neue Kreisrätin. In der Illertisser Stadtratswahl ist Oberdorfer-Bögel die unangefochtene Stimmenkönigin: 7798 Wählerstimmen konnte sie auf sich vereinen, auf dem zweiten Platz folgt Susanne Kränzle-Riedl mit 5111 Stimmen.

Bei der Illertisser Stadtratswahl sind die Freien Wähler der CSU ziemlich nahe gekommen: Die FW bekamen 32,7 Prozent der Stimmen, die CSU kam auf 38,7 Prozent. Die Grünen erhielten 17,3, die SPD 10,3 und die Linke 1,1 Prozent der Stimmen. Damit hat sich das Kräfteverhältnis zwischen SPD und Grüne/ÖDP/AB umgekehrt: Die SPD schrumpft von vier auf drei Räte, das Öko-Bündnis gewinnt einen Sitz hinzu, stellt nun vier Stadträte. Die Wahlbeteiligung in Illertissen lag bei 47,4 Prozent.

Der neue Illertisser Stadtrat


CSU: 1. Susanne Kränzle-Riedl, 2. Uwe Bolkart, 3. Wilhelm Fischer, 4. Ewald Ott, 5. Arthur Schlosser, 6. Peter Grashei, 7. Dietmar Haas, 8. Martin Link, 9. Markus Ritter.

FW: 1. Susanna Oberdorfer-Bögel, 2. Ansgar Batzner, 3. Ansgar Bauer, 4. Panagiotis Kopanos, 5. Andreas Lahnwehr, 6. Heidi Ritsche-Thoma, 7. Armin Rapp, 8. Hermann Schiller.

Grüne/ÖDP/AB: 1. Helga Sonntag, 2. Rita Schmitt, 3. Rüdiger Stahl, 4. Gilbert Kammerlander.

SPD: 1. Wolfgang Ostermann, 2. Kasim Kocakaplan, 3. Andreas Fleischer.