Schießen Kindergarten saniert und erweitert Nach zwei Jahren Bauzeit Krippe mit dabei

Pater Johannes-Baptist hat mit den Kindern den Gottesdienst in Schießen gestaltet. Foto: Matthias Sauter
Pater Johannes-Baptist hat mit den Kindern den Gottesdienst in Schießen gestaltet. Foto: Matthias Sauter
Schießen / MATTHIAS SAUTER 01.07.2013
Die Gemeinde Roggenburg hat den sanierten und erweiterten Kindergarten "St. Marien" eingeweiht. Auch eine Kinderkrippe ist nun dabei.

Nach knapp zweijähriger Bauzeit haben gestern Vertreter der Gemeinde Roggenburg, des Landkreises sowie Pater Johannes-Baptist Schmid vom Kloster Roggenburg den erweiterten und sanierten Kindergarten "St. Marien" gefeiert. Da die ursprüngliche Einrichtung mit 212 Quadratmetern aus allen Nähten platzte, entschied sich die Gemeinde für einen Neubau mit 333 zusätzlichen Quadratmetern an Nutzfläche.

"Die räumliche Enge ist damit behoben. Durch den zusätzlichen Platz können wir nun auch eine kleine Kinderkrippe anbieten", freute sich Bürgermeister Franz-Clemes Brechtel. Eine Sanierung des Altbaus sei notwendig geworden, weil dieser nicht mehr den Anforderungen einer modernen Bildungsstätte entsprochen habe. Insgesamt beliefen sich die Kosten laut Brechtel auf eine Millionen Euro, wobei 400 000 Euro aus staatlichen Fördermitteln stammten. "Zusammen mit dem Kindergarten Biberach haben wir in Roggenburg ab sofort Betreuungsmöglichkeiten für 112 Kinder", ergänzte Brechtel.

Bevor Pater Johannes-Baptist durch die Räume des Kindergartens im Teilort Schießen zog und diese mit Weihrauch und Weihwasser segnete, fand ein Festgottesdienst in der Schießener Pfarrkirche Mariä Geburt statt. Unter dem Motto "Gott - Du bist mein Schutz und Schirm" gestalteten die Kinder die heilige Messe mit Liedern und Texten. Im Anschluss an den offiziellen Festakt gab es in der neuen Einrichtung ein Rahmenprogramm mit Bastelangeboten und einer Zaubershow. Die Kindergartenkinder führten die Vogelhochzeit auf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel