Vöhringen Keine Personalsorgen in den Tagesstätten

Vöhringen / INGRID WEICHSBERGER 07.08.2013
In Vöhringen können 25 Prozent der Kleinkinder in Krippen untergebracht werden. Personalmangel gibt es nicht, wurde im Stadtrat mitgeteilt.

Die Stadt Vöhringen ist mit dem Angebot an Krippen-, Kindergarten- und Hortplätzen gut aufgestellt. Derzeit werden zwei Krippen gebaut und eine mögliche Erweiterung geplant. Mit der Unterbringung von 25 Prozent der Vöhringer Kleinkinder erfüllt die Stadt die gesetzlichen Vorgaben. Zwar wollen nur 19 Prozent der Eltern das Angebot nutzen, die Verwaltung rechnet aber mit steigendem Bedarf.

Derzeit gibt es in den Kinderkrippen 18, in den Kindertagesstätten 14, im Schülerhort Sankt Michael noch zwei freie Plätze. Auch der Personalbedarf sei abgedeckt. Sehr zufrieden war die Verwaltung mit der Teilnahme der Eltern an einer vom Stadtrat gewünschten Umfrage zur Bedarfsermittlung. Das Ergebnis zeigt, dass die Nachfrage nach Ganztagsbetreuung zunehmen wird.

Fast voll ist die Kindertagesstätte "Arche" der evangelischen Kirche. Alle 30 Krippenplätze sind ab Dezember belegt. In der Tagesstätte sind vier Plätze frei. Es gibt dort zwei integrative Plätze, 52 Kinder werden mit einem Mittagessen versorgt. In der Illerberger Kindertagesstätte Sankt Martin gibt es 75 Plätze, ab Frühjahr werden 63 Plätze belegt sein. Dazu kommen 16 Krippenplätze, davon sind vier frei. Fünf Plätze sind für Integration vorgesehen, 47 Kinder essen dort zu Mittag. Die Kindertagesstätte "Pusteblume" in Illerzell ist mit 52 Kindern voll belegt. Dort werden 27 Kinder mit Mittagessen versorgt. In der "Rappelkiste" der Arbeiterwohlfahrt werden 47 Kinder betreut, 50 Plätze gibt es. Die 15 integrativen Plätze sind belegt. 37 Kinder essen zu Mittag. In Sankt Michael der katholischen Kirche gibt es Platz für 100 Kinder, davon sind ab kommendem Frühjahr 89 Plätze belegt. Von Dezember dieses Jahres an gibt es zusätzlich 30 Krippenplätze und derzeit zwölf Anmeldungen. Wenn der Bedarf weiter zunehme, könne dieser Krippenbereich erweitert werden, meint Bürgermeister Karl Janson. Ferner ist in Sankt Michael ein Kinderhort mit 50 Plätzen angesiedelt, davon sind 48 derzeit belegt. Dort werden 82 Kinder mit Mittagessen versorgt.

Der städtische Kindergarten in Vöhringen-Nord bietet 75 Kindern Platz; ab Frühjahr werden 66 Plätze belegt sein. Davon werden 24 Kinder mit Essen versorgt. Ergänzend zur Grundschule gibt es einen Hort, den 13 Schüler nutzen. Er hat seine Bleibe vorläufig im Caritas-Center.