Kreis Neu-Ulm Kaufkraft im Landkreis auf hohem Niveau

SWP 14.03.2012

Die Bürger im Landkreis Neu-Ulm haben jährlich deutlich mehr Geld für den Konsum zur Verfügung als der Durchschnitt in Deutschland. Das hat Monika Stadler, Wirtschaftsbeauftragte des Kreises, jetzt mitgeteilt. Demnach hat jeder Einwohner im Kreis Neu-Ulm statistisch gesehen eine Kaufkraft von rund 21 643 Euro. Das sind 8,1 Prozent mehr als der Durchschnitt von 20 014 Euro. Die Kaufkraft befinde sich trotz Wirtschafts- und Finanzkrise auf einem hohen Niveau. Stadler begründet dies unter anderem mit der hohen Beschäftigungsquote und der niedrigen Arbeitslosigkeit. Rund 64 000 der 165 000 Einwohner des Landkreises gehen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach. 45 Prozent aller Beschäftigten sind im produzierenden Gewerbe tätig. Doch auch im Landkreis mache sich der Strukturwandel bemerkbar. Stadler: "Die Wertschöpfung wird - ganz entsprechend dem Trend - zunehmend im Dienstleistungsbereich erwirtschaftet." In dem Bereich würden 63 Prozent der gesamten Bruttowertschöpfung von rund 4,2 Millionen Euro erzielt. Anfang der 1990er Jahre betrug dieser Anteil noch 50 Prozent.