Sport Kartfahrer wieder ohne Trainingsplatz

Ideale Trainingsbedingungen hatte Al Corsa vor dem Lidl-Zentrallager in Pfaffenhofen. Doch das ist längst Geschichte. Gesucht wird ein Gelände im Umkreis von 15 Kilometern.
Ideale Trainingsbedingungen hatte Al Corsa vor dem Lidl-Zentrallager in Pfaffenhofen. Doch das ist längst Geschichte. Gesucht wird ein Gelände im Umkreis von 15 Kilometern. © Foto: Patrick Fauß
Patrick Fauß 09.08.2018

Unsere Jugendslalom­-Mannschaft zählt zu den erfolgreichsten Teams in Bayern“, sagt Peter Groll, Jugendleiter des Motorsportclubs Al Corsa. Ob die 25 Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 6 und 18 Jahren auch weiterhin Preise einheimsen können, sei jedoch ungewiss.

„Wir sind wieder am Stand vom vergangenen Jahr“, sagt Groll. Derzeit trainieren die Pfaffenhofener Kartfahrer im Ulmer Donautal bei Husqvarna. Die Firma baut ihren Parkplatz nun aber um, sodass kein Platz mehr für die Slalomparcours der Gruppe ist. Ab September sei kein Training mehr möglich. Die Saison laufe jedoch von März bis Oktober. Möglichkeiten bei Firmen im Raum Pfaffenhofen hätten sich zuletzt zerschlagen. „Uns gehen jetzt die Alternativen aus“, sagt Groll. Der Verein habe auch im Bereich Weißenhorn nach geeigneten Arealen gefragt. Bislang jedoch ohne Ergebnis.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Jugendmannschaft vor einem ähnlichen Problem gestanden. Damals musste sie das jahrelang von Lidl am Zentrallager im Pfaffenhofener Gewerbegebiet zur Verfügung gestellte Aral verlassen. Versuche, neue Grundstücke in der Umgebung zu finden, hatten sich als schwierig erwiesen. „Damals hat man eben nichts anders gefunden“, erinnert sich Peter Groll. Zum Glück hatte sich dann die Möglichkeit im Ulmer Donautal aufgetan.

Nun ist die Situation ähnlich wie Anfang 2017. Damals war der Verein ebenfalls auf der Suche nach einem Platz gewesen. Ein Gelände zwischen Pfaffenhofen und Hirbishofen war als Möglichkeit gesehen worden. Der Verein wäre bereit gewesen, ein Areal auf eigene Kosten zu asphaltieren. Vom Landratsamt ist laut Groll jedoch das Signal gekommen, dass der Platz eher nicht genehmigungsfähig ist, weil er zu weit im Außenbereich liegt. Deshalb hatte der Verein diese Möglichkeit nicht weiter verfolgt.

Leiser als ein Rasenmäher

Die Suche bleibt also schwierig. Immerhin verursachen die Karts ein gewisses Maß an Lärm, seien aber leiser als ein normaler Rasenmäher, betont der Jugendleiter. „Es wäre samstagnachmittags zwischen März und Oktober, jeweils ein paar Stunden.“ Am besten wäre eine größere Asphaltfläche in einem Gewerbe- oder Industriegebiet im Umkreis von 30 Autominuten oder 15 Kilometer um Pfaffenhofen.

Anfang September stehen die bayerischen Meisterschaften in Hammelburg an. Elf Jugendliche des MSC haben sich dafür qualifiziert. Ohne Trainingsmöglichkeit stünden die Chancen der jungen Fahrer aber nicht gut.

Im bayerischen Wettbewerb erfolgreich

Meisterschaft Vergangenes Jahr hatte die Jugendkartgruppe einen Bayerischen Meistertitel errungen. Mit fünf qualifizierten Fahren nahm der MSC außerdem an den deutschen Meisterschaften teil. Damit konnte das Al-Corsa-Team die meisten qualifizieren Fahrer unter den bayerischen Mannschaften aufbieten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel