Bellenberg Kanal-Debatte: Nun werden die Anwohner gehört

Bellenberg / IWE 17.11.2012

Die Anlieger der Werk- und der Guido-Oberdorfer-Straße in Bellenberg werden für 28. November um 18.30 Uhr in die Turn- und Festhalle eingeladen. Das hat der Bellenberger Gemeinderat nach einer heftigen Debatte entschieden. Mit dem Anwohnern soll dann geklärt werden, wie die Kanalisation dort künftig gestaltet werden soll. Eine Option ist es, die künftigen Wohnhäuser an der Werkstraße einzeln anzuschließen und den in die Jahre gekommenen Abwasserkanal und die Wasserleitung nicht zu modernisieren. Den neuen Straßenbelag müsste dann die Kommune bezahlen. Werden hingegen der Kanal und die Wasserleitung erneuert, müssten die Anlieger in beiden Straßen bezahlen. Die Trinkwasserleitung in der Werkstraße ist 54 Jahre alt und nach Wasserrohrbrüchen mehrmals repariert worden. Auch der 38 Jahre alte Abwasserkanal muss dringend überholt werden. Dazu muss wie bei einer Erneuerung die Straße geöffnet werden. Allerdings kann die Verwaltung derzeit nicht sagen, welche Kosten das für Anlieger bedeuten würden. Dies ist erst nach dem Eingang von Angeboten nach einer Ausschreibung möglich. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass klar ist, was gemacht werden soll. Bürgermeister Simone Vogt-Keller machte auch deutlich, dass sowohl die Erneuerung oder Renovierung des Abwasserkanals wie auch der Trinkwasserleitung in naher Zukunft anstehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel