Illertissen Jeder vierte Schüler des Kollegs mit Belobigung

Die Klassenbesten des Kollegs 2013: In der ersten Reihe genau in der Mitte steht Lukas Schäfer (gestreiftes Shirt) und ganz rechts Miriam Stoerk. In der zweiten Reihe ist Theresa Lell die Zweite von rechts und Dario Glanz der Dritte von rechts. Maximilian Rupp (gestreiftes Shirt) steht in der vorletzten Reihe vor dem Schulleiter. Foto: Helmut Frank
Die Klassenbesten des Kollegs 2013: In der ersten Reihe genau in der Mitte steht Lukas Schäfer (gestreiftes Shirt) und ganz rechts Miriam Stoerk. In der zweiten Reihe ist Theresa Lell die Zweite von rechts und Dario Glanz der Dritte von rechts. Maximilian Rupp (gestreiftes Shirt) steht in der vorletzten Reihe vor dem Schulleiter. Foto: Helmut Frank
Illertissen / HELMUT FRANK 01.08.2013
Bei der Schlussfeier des Kollegs in Illertissen haben die Schüler nicht nur ihre Zeugnisse erhalten, sondern auch Auszeichnungen. Den Noten-Traumschnitt von 1,00 hat Theresa Lell aus Dietenheim erreicht.

Der ökumenische Schlussgottesdienst fand auf dem Rasen vor dem Hauptgebäude des Kollegs der Schulbrüder statt. Für die Klassen 8 bis 11 ging es danach in die Klassenzimmer, wo die Schüler ihre Zeugnisse und den Jahresbericht erhielten. Gleichzeitig hatten die Klassen 5 bis 7 schon ihre Schlussfeier in der Aula - gekonnt musikalisch umrahmt vom Kammer-Kolleg-Orchester.

Als beste Schülerin des Kollegs erreichte Theresa Lell (8c) aus Dietenheim einen Traumschnitt von 1,00. Auch die Dietenheimer Miriam Stoerk (6c, 1,50), Dario Glanz (8b, 1,33), Maximilian Rupp (9c, 1,77) sowie Lukas Schäfer (Oberbalzheim, 5d, 1,37) waren jeweils Klassenbeste. Schulleiter Manfred Schöpplein zog eine positive Bilanz des Schuljahres, dessen Ende nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrer herbeisehnten. Positiv war der gute Abiturienten-Jahrgang mit 2,33 Gesamtschnitt und erstmals vier Schülern mit 1,00, von denen zwei die Prüfung für die Max-Weber-Stiftung (Stipendium) schafften. Dies solle den jüngeren Schülern Ansporn sein. Leistung lohnt sich in vieler Hinsicht. 24,48 Prozent aller Schüler, also grob jeder Vierte, schaffte eine Belobigung. Belobigungen (Schnitt 2,00 und besser) erhielten Martina Rueß, Sophia Hüber, Annabelle Merkle, Maximilian Rein, Steffen Leger, Tanja Ohmayer, Yannik Hornauer, Xena Striebel, Sophie Richter, Ljupco Bozinoski, Verena Landthaler, Felix Wiederer, Joana Rapp, Sebastian Schlüter (alle Dietenheim,Julia Baur, Alicia Wipfler, Lea Fromm, Patryk Komza und Evelyn Berg (alle Wain), Seraina Schlichting (Oberbalzheim) und Melissa Haider (Filzingen).

Der Schulleiter sagte er, empfinde Respekt und Bewunderung für diejenigen, die viele Einser und Zweier hätten, aber auch für die, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten das Beste herausholten. Keinen Respekt habe er für faule und freche Schüler, die gerne negativ auffallen und das Wertesystem des Kollegs - Respekt im Umgang miteinander - missachteten.

Erfolge jenseits des Unterrichts wie Auszeichnungen für das Profilfach YES (Softskills), die Verleihung des Canisius Preises für den Schülerbibelkreis, gute Ergebnisse beim Sprachwettbewerb Big Challenge, der Chemie Olympiade oder der 1000 Euro Preis, den junge Künstler beim Wettbewerb "Taste the Waste" erhielten, tragen ebenso zu einer positiven Außenwirkung der Schule bei wie der Auftritt des Kammer-Kolleg-Orchester bei der Einweihung des neuen Kompetenzzentrums der Sparkasse. Sehr lobenswert sei auch die im Rahmen der Kooperation mit der Lebenshilfe erfolgte gemeinsame Teilnahme von acht Zehntklässlern und Behinderten an den Special Olympics in Passau mit dem Motto "In jedem steckt ein Held".

Sowohl Kolleg-Schulleiter Manfred Schöpplein wie auch die drei Schülersprecher der SMV versicherten sich gegenseitig, dass sie gut und reibungslos zusammengearbeitet hätten. Andreas Schwarzkopf, Vanessa Schweiggart und Patricia Schmid präsentierten kurz und knapp eine gute Jahresbilanz der SMV Arbeit.

Es folgten die üblichen Ehrungen der Klassenbesten und zwei Verabschiedungen von Lehrern, die über Jahrzehnte prägend am Kolleg gewirkt haben. Alfred Weishaupt und Erich Wieluch treten in den wohlverdienten Ruhestand ein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel