Thalfingen Jede Menge Ehrennadeln verteilt

Großer Auftrieb auf der Bühne, der Thalfinger Sportverein ehrte verdiente Mitglieder: Im Vordergrund ist Peter Fetzer zu sehen, der dem Verein seit 50 Jahren die Treue hält. Er wird flankiert von Marianne Schmid (links) und Marianne Schilly (rechts), die jeweils seit 40 Jahren dabei sind. Foto: Susanne Heliosch
Großer Auftrieb auf der Bühne, der Thalfinger Sportverein ehrte verdiente Mitglieder: Im Vordergrund ist Peter Fetzer zu sehen, der dem Verein seit 50 Jahren die Treue hält. Er wird flankiert von Marianne Schmid (links) und Marianne Schilly (rechts), die jeweils seit 40 Jahren dabei sind. Foto: Susanne Heliosch
SUSANNE HELIOSCH 13.11.2012
Der Eindruck drängt sich auf: Wer einmal Mitglied im SV Thalfingen ist, bleibt das auch. In der Jahresfeier konnte die Vorsitzende, Charlotte Seeger-Schnizer, 53 Mitglieder für ihre Vereinstreue auszeichnen.

In der diesjährigen Jahresfeier des Sportvereins Thalfingen hatten Vorsitzende Charlotte Seeger-Schnizer und Beisitzer Wolfgang Biskamp alle Hände voll zu tun, bis die Ehrennadeln, Urkunden, Blumensträuße und Geschenke verteilt waren. 53 Mitglieder wurden in diesem Jahr für ihre langjährige Treue zum Verein ausgezeichnet. 18 davon wurden für ihre 25-jährige und 32 für ihr 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Ein besonderer Applaus galt Peter Fetzer, der für seine 50-jährige Vereinstreue die goldenen Nadel erhielt. Auch Helmut Junk gehört seit fünf Jahrzehnten zum Thalfinger Sportverein und wurde mit Nadel und Urkunde bedacht, konnte aber beides nicht persönlich entgegennehmen. Ebenso Karl Beck, der für seine 60-jährige Mitgliedschaft im Verein geehrt wurde.

Im zweiten Teil des Abends zeigte die vereinseigene Theatergruppe den Einakter "Leih mir deine Frau". Single Max gibt Susi als seine Gattin aus, obwohl diese doch die Frau seines Freundes Friedrich ist. Denn nur wenn Max geordnete Verhältnisse vor seinem Chef vorweisen kann, winkt ihm ein besonderer Posten in Frankreich. Das Ungemach nimmt seinen Lauf, als der Chef samt Gattin unverhofft bei Max und Susi aufkreuzen. Susis Freundin Anna macht das Chaos dann perfekt. Unter der Leitung von Wolfgang Biskamp boten Silvia Maag, Hans Jürgen Müller, Brigitte Müller, Siegfried Schneider, Manfred Haber und Reni Wenzel vor 150 Zuschauern einen amüsanten Auftritt mit viel Situationskomik.

Fehlen durfte auch diesmal nicht die Generalprobe am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen für Senioren des nahegelegenen Pflegeheims. Auch zu dieser Stunde war der Saal gut belegt. "Dass die Senioren zur Generalprobe kommen, hat sich schon seit Jahren eingebürgert und wird sehr gerne angenommen", betonte Biskamp.