Vereine Immer mehr Jugendliche musizieren im Verein

Der ASM-Vorstand: Wolfgang Unseld, Marei Richter, Franziska Schweigart, Rainer Lohner, Georg Lecheler.
Der ASM-Vorstand: Wolfgang Unseld, Marei Richter, Franziska Schweigart, Rainer Lohner, Georg Lecheler. © Foto: Sonja Fiedler
Kreis Neu-Ulm / Sonja Fiedler 14.05.2018
Allgäu-Schwäbischer Musikbund rund um Neu-Ulm entwickelt sich gut – mit dem wiedergewählten Vorsitzenden Rainer Lohner.

Bei den Neuwahlen des Allgäu-Schwäbischen Musikbunds (ASM), Bezirk Neu-Ulm konnten kürzlich alle Vorstandsämter besetzt werden. Langgediente und neue Ehrenamtliche teilen sich in Zukunft die Verantwortung. Eine gute Entwicklung, wie Centa Theobald, stellvertretende Präsidentin des ASM betont. „Wir brauchen die Erfahrung der älteren Generation und den frischen Wind der Jugend.“ Sie lobt den Bezirk Neu-Ulm für das vielfältige Engagement: „Langfristig wäre das musikalische Leben in den Vereinen ohne das Ehrenamt nicht aufrechtzuerhalten.“

Wiedergewählter Vorsitzender ist Rainer Lohner, der in der Schützenkapelle Reutti die Tuba spielt: „Es macht mir unwahrscheinlich viel Spaß, für euch da zu sein.“ Stellvertreter sind Wolfgang Unseld vom Musikverein Steinheim und Georg Lecheler (Musikverein Meßhofen). Neue Bezirksdirigentin ist die 28-jährige Marei Richter. Sie leitet das Nachwuchsorchester der Stadtkapelle Neu-Ulm und ist Dirigentin der Kapelle Biberachzell. Stellvertreterin ist Franziska Schweigart (Schützenkapelle Holzheim). Im Amt bestätigt sind die Bezirksjugendleiter Achim Götz und Wolfgang Roller, Schatzmeisterin Marie Reindle, Schriftführerin Astrid Birkholz und Pressereferentin Angela Häußler. Beisitzer sind Markus Prokein, Antje Sperner und Julia Götz.

Ein neues Amt hat nun Thomas Bechtold aus Biberach. Er ist Geschäftsführer für den ASM-Bezirk. Der 40-jährige wird administrative Aufgaben wie die Koordination von Ehrungsterminen übernehmen, um die Vorstandschaft zu entlasten, erklärt Lohner. „Der Musikbezirk macht viel Arbeit, wir machen das alle ehrenamtlich, und manchmal wächst mir das alles über den Kopf.“

Dem ASM-Bezirk Neu-Ulm gehören aktuell 45 Vereine mit über 7400 Mitgliedern an. Im Jugendbereich seien die Zahlen steigend, berichtet Lohner. „Das ist eine super Entwicklung, gerade in der heutigen Zeit.“ Neuester Zugang im ASM ist die Bläserphilharmonie der Stadt Blaustein. Elf Kapellen haben 2017 an den Wertungsspielen des Bezirks teilgenommen, sagt Lohner. Da dieses Jahr nur zwei Kapellen angemeldet waren, habe er die Wertungsspiele absagen müssen. „Das ist sehr bedauerlich, sie sind unerlässlich für die musikalische Entwicklung aller Kapellen.“ Für ein Bezirksmusikfest 2019 wird noch ein Ausrichter gesucht. Lohner: „Lasst die Tradition nicht sterben.“ 2020 wird das Bezirksmusikfest von der Schützenkapelle Reutti veranstaltet, die damit ihr 40-jähriges Jubiläum begeht. Für 15-jähriges Engagement im ASM wurden Rainer Lohner und Antje Sperner ausgezeichnet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel