Polizei Illertissen: 22-Jähriger streichelt Kind

© Foto: SWP Archiv
Illertissen / bf 13.09.2018
Im Internet machen Gerüchte über einen Vorfall auf einem Illertisser Spielplatz die Runde – dem widerspricht die Polizei.

Ein 22-Jähriger ist am späten Mittwochnachmittag auf einem Spielplatz in der Weiherstraße in Illertissen in Gewahrsam genommen worden. Wie die Polizei berichtet, soll er ein Mädchen im Vorschulalter an der Wange gestreichelt haben. Dann soll er das Kind an der Hand genommen haben und wenige Meter mit ihm weggegangen sein.

Der 22-Jährige leide offensichtlich an einer geistigen Behinderung, Gewalt habe er nicht angewendet, heißt es von der Polizei. „Das Mädchen ist körperlich unversehrt“, sagt ein Sprecher – und widerspricht Gerüchten, die derzeit im Internet kursieren. Darin ist von einer versuchten Vergewaltigung und Entführung die Rede. „Das Phänomen haben wir immer wieder, dass sich solche Gerüchte in sozialen Medien viral verbreiten“, sagt der Sprecher der Polizei. Es gebe keinerlei Anhaltspunkte, dass ein Sexualdelikt im Raum stand.

Ermittlungen laufen

Passanten waren auf dem Spielplatz auf den Vorfall aufmerksam geworden und hatten den 22-Jährigen angesprochen. Er versuchte, zu flüchten, daraufhin hielten ihn zwei Männer bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der 22-Jährige widersetzte sich den Beamten, darum legten sie ihm Handschellen an und brachten ihn zur Dienststelle. Dort versuchte er, sich selbst zu verletzen – darum wurde er schließlich in eine Klinik eingewiesen.

Was der 22-Jährige auf dem Spielplatz genau wollte, ist immer noch unklar, heißt es von der Polizei. Der Mann war schon früher polizeilich in Erscheinung getreten, auch schon in Kliniken eingeliefert worden – aber nie in Zusammenhang mit Sexualdelikten, sondern wegen Ladendiebstahls und Körperverletzung. Die Beamten haben nun weitere Ermittlungen aufgenommen. Wer im Bereich des Kinderspielplatzes etwas Verdächtiges bemerkt hat, wird gebeten, sich unter Tel. (07303) 965 10 zu melden.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel